Zeitraum vom 30.09.2016 bis 07.10.2016
Sendetermine :123 ( individuelle Auswahl über Menu )

WannWoDetails
30.09.2016
19:55Uhr
ca. 5Min.
Bayern1Radio
Lesungen
Mehrteiler - 1.Teil
Emmi und der dicke Hund Emmi und der dicke Hund; Von Christa Kempter;
Erzählt von Luise Kinseher; Als Podcast verfügbar; ; Betthupferl - Bayern
1 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Kinder
;
- Ende -
30.09.2016
09:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Grünes Leben Gras; Der grüne Teppich der Erde; ; Farne ; Urgestalten der
Pflanzenwelt; ; Das Kalenderblatt; 30.9.1927; Erik Rotheim erhält
US-Patent auf Sprühdose; Von Hellmuth Nordwig; ; Als Podcast verfügbar; ;
Gras - Der grüne Teppich der Erde; Autorin: Christiane Neukirch / Regie:
Axel Wostry; Keine Pflanze auf der Erde ist so erfolgreich wie Gras. Ein
Viertel der Landfläche ist von Gras bedeckt. Selbst aus dem All kann man
es sehen: es färbt den Blauen Planeten grün. Gras ist zäh, mit härtesten
Bedingungen zufrieden, wo andere Pflanzen schon aufgegeben haben; und es
ist, wenn es sein muss, stärker als Beton. Es schmückt sich nicht mit
aufwändigen Blüten, versteckt sich manchmal ganz, wenn Trockenheit
herrscht - um dann unverdrossen zu spießen, sobald ein wenig Regen kommt.
Ob überschwemmt, verbrannt, vertrocknet oder gefroren: Gras hält alles
aus. Zum Glück, denn ohne Gras wären wir nicht da. Gras ernährt so viele
Tiere auf der Erde wie keine andere Pflanze, und uns Menschen in Form von
Getreide. Doch das ist längst noch nicht alles. Gras ist der heimliche
Star des Fußballstadions, der grüne Teppich des Gartens - und mit seinem
Allroundtalent als Forschungsobjekt für die Wissenschaft groß im Kommen.;
; Farne - Urgestalten der Pflanzenwelt ; Autorin: Ingrid Kölle / Regie:
Frank Halbach; Farne sind weltweit verbreitet. Die größte Artenvielfalt
gibt es zwar in den Tropen, aber im kühleren Neuseeland wachsen sie so
gut wie überall. Der Silberfarn ist zum inoffizellen Wahrzeichen des
Landes und seiner Bewohner geworden. Den frühen Maori, Neuseelands
Ureinwohnern, dienten Farne als Nahrungs- und Heilmittel, als Baumaterial
und Ritualobjekte. Riesige Baumfarne prägen das Landschaftsbild ebenso
wie viele Arten der zarten Hautfarngewächse. Der Lebenszyklus der
Pflanzen zeichnet sich durch einen Generationenwechsel aus: eine
geschlechtliche und ungeschlechtliche Phase mit voneinander unabhängig
existierenden Lebensformen. Die eingerollten jungen Farnwedel oder Koru
sind zum beliebten Designelement geworden. Pikopiko, junge Farnspitzen,
werden in Top-Restaurants als einheimische Delikatesse serviert.; ;
Redaktion: Gerda Kuhn; Moderation: Leslie Rowe; ; Unter dieser Adresse
finden Sie die Manuskripte von radioWissen:; http://br.de/s/5AgZ83; ;
radioWissen - Bayern 2 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
30.09.2016
20:10Uhr
ca. 50Min.
Deutschlandfunk
Features

Deutschlandfunk 23 Jahre in der Todeszelle; Der Fall Debra Milke; Von
Rosvita Krausz; Regie: Claudia Kattanek; Produktion: DLF 2016; ; Am
3.12.1989 wird in der Wüste von Arizona die Leiche eines kleinen Jungen
entdeckt, Christopher Milke, vier Jahre alt. Seine Mörder: Jim Styers,
Vietnamveteran, und Roger Scott, debil und schizophren. Doch Detective
Armando Saldate nimmt auch Christophers Mutter, Debra Milke, fest. Er
verhört sie ohne Zeugen oder Tonbandaufnahmen, fertigt drei Tage später
ein Geständnis aus dem Gedächtnis an, das Debbie nie gesehen oder
unterschrieben hat. Ein Prozess folgt, bei dem alle rechtsstaatlichen
Grundsätze außer Kraft gesetzt werden. In Arizona zählt das Wort des
Sheriffs - Debbie wird zum Tode verurteilt. Erst neun Jahre später finden
sich Fürsprecher, die den Justizirrtum auf einer Website ‚Freiheit für
Debbie Milke‘ ins Netz stellen und eine Kampagne starten. Nach insgesamt
24 Jahren Haft, 23 davon in der Todeszelle, wird Debra Milke 2015 endlich
freigesprochen.; ; Aus:
Feature
;
- Ende -
30.09.2016
00:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele
Mehrteiler - 1.Teil
Elfriede Jelinek: Neid (8/10) Festival mikromusik ; Elisabethkirche
Berlin; Aufzeichnung vom 04.09.2016; ; Realtime Voices 2; Neue
Vocalsolisten Stuttgart: ; Johanna Zimmer (Sopran), Susanne Leitz-Lorey
(Sopran), Truike van der Poel (Mezzosopran), Daniel Gloger
(Countertenor), Martin Nagy (Tenor), Guillermo Anzorena (Bariton),
Andreas Fischer (Bass); ; Hanna Hartman: Die Mückenmaschine (UA, 2016);
Für Sopran und Elektronik; Länge: 10'08; ; Serge Baghdassarians & Boris
Baltschun: auspacken/unboxing (UA, 2016); für Vokalquartett; 1.
CONTAINERS (Quartett), 2. CASE (Solo), 3. KORB (Solo), 4. BOX (solo), 5.
DOSE (Solo); Länge: 15'; ; Tomomi Adachi: Let’s Mikrophonie (UA, 2016);
für vier Sänger und electronic operator; Länge: 12'09; ; Alessandro
Bosetti: Minigolf ; Monophone Performance für fünf Vokalisten, eine
Lautpoetin, ein Mikrophon und einen Lautsprecher ; Ausschnitt: ca. 5'; ;
Produktion: Neue Vocalsolisten/Deutschlandradio Kultur/Berliner
Künstlerprogramm des DAAD 2016; Länge: ca. 50'; (Ursendung); (Teil 1 am
23.09.2016); ; Klangkunst mit Vokalensemble: Eine ungewöhnliche
Konstellation erzeugt ungewöhnliche Schwingungen.; ; Wie konstruiert man
einen Augenblick? Diese Frage stellen sich sechs Komponistinnen und
Komponisten in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Ensemble Neue
Vocalsolisten. Die Stimme wird zum Spiegel verschiedenster Formen von
Gegenwart.; ; Aus:
Sound Art
Hörspiel
CrossOver
Kultur
;
- Ende -
30.09.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Lesezeit Die Briefe der Manns Ein Familienporträt (10) Hrsg. von
Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin Klein Gelesen von Corinna
Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna Gastdorf, Stefan Konarske,
Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer, Torben Kessler (Wh. ca.
15.00 Uhr)
- Ende -
30.09.2016
13:05Uhr
ca. 175Min.
hr 2
Lesungen

Klassikzeit Unter anderem mit: Pachelbel: Kanon und Gigue D-Dur (Il
Giardino Armonico) • Chabrier: España (Boston Symphony Orchestra / Seiji
Ozawa) • Gershwin: Ein Amerikaner in Paris (Chicago Symphony Orchestra /
James Levine) • Verdi: Vorspiel zum 1. Akt der Oper "La Traviata"
(Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado) • Humperdinck: Vier Stücke aus
der Oper "Hänsel und Gretel" (Staatskapelle Weimar / George Alexander
Albrecht) • Mozart: Menuett C-Dur KV 409 (Mozarteum Orchester / Hubert
Soudant) ... ca. 15.00 Uhr Lesezeit Die Briefe der Manns Ein
Familienporträt (10) Hrsg. von Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin
Klein Gelesen von Corinna Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna
Gastdorf, Stefan Konarske, Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer,
Torben Kessler (Wh. von 9.30 Uhr) ... Neruda: Hornkonzert Es-Dur
(Ludwig Güttler, Corno da caccia / Neues Bachisches Collegium Musicum
Leipzig / Max Pommer)
- Ende -
30.09.2016
22:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Swingtime As time goes by Am Mikrofon: Bill Ramsey
- Ende -
30.09.2016
19:50Uhr
ca. 10Min.
NDR Info
Features

Bietendüfels Badezimmerschlange Wie eine Kobra im Korb; Von Katharina
Lehmann; Es liest Arnd Klawitter; Aufnahme des RBB; ; Wie eine Kobra im
Korb; Von Katharina Lehmann; Es liest Arnd Klawitter; Aufnahme des RBB; ;
Seit Bodo Bietendüfel morgens früh aufsteht, um zur Schule zu gehen, ist
nichts mehr, wie es war. Zwar findet er Schule völlig in Ordnung, nur der
Weg dorthin beginnt immer mit Stau. Aber nicht etwa im Bus oder auf der
Straße, sondern vor der eigenen Badezimmertür! Denn dort stehen schon
seine Schwestern Friderike und Bianca und warten darauf, dass Belinda,
die Älteste, herauskommt. Und Mama und Papa müssen auch vor der Arbeit
noch ins Bad. Für Bodo wird die Zeit so knapp, dass er oft ungekämmt und
schräg gekleidet zur Schule kommt. Das muss anders werden, findet er. Zum
Glück sind Mama und Papa derselben Meinung.; ; Aus:
Kinder
;
- Ende -
30.09.2016
08:30Uhr
ca. 28Min.
SWR 2
Features

Der Philosoph Karl Popper und die "offene Gesellschaft" Von Matthias
Kußmann; ; Poppers Hauptwerk "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde"
erschien vor 70 Jahren, ist jetzt aber wieder hochaktuell. Wer über den
Terror des sogenannten "Islamischen Staats" nachdenkt oder über die
Frage, ob wir vor Flüchtlingen Grenzen schließen, ist bei Popper richtig.
Er unterscheidet "offene", demokratische Gesellschaften von
"geschlossenen", totalitären, die sich nach außen abriegeln, archaischen
Stämmen gleich, wie heute der "IS" und auf andere Weise Nordkorea. Die
"offene" Gesellschaft verändert sich ständig, ist nie "fertig", es gibt
keine verbindliche Wahrheit. Sie lässt neue Gedanken, Lebensentwürfe zu,
braucht sie sogar, um sich weiter zu entwickeln, doch sie kritisiert sie
auch. Es ist ein ständiger Kampf um eine nie sichere Freiheit.; ; SWR2
Wissen [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Bildung
Literatur/Lesung
;
- Ende -
30.09.2016
16:05Uhr
ca. 55Min.
SWR 2
Features

SWR 2 Das Wissensmagazin; ; SWR2 Impuls [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Ernste Musik
Wissenschaft
Gesellschaft
;
- Ende -
30.09.2016
22:03Uhr
ca. 57Min.
SWR 2
Hoerspiele

Doberschütz und das Gleichgewicht des Schreckens (2/2) Kriminalhörspiel
von Tom Peuckert ; Mit: Felix Goeser, Götz Schubert, Heike Warmuth,
László I. Kish, Otto Mellies u. a.; Musik: Jean Symczak ; Regie: Thomas
Leutzbach ; (Produktion: WDR 2015); ; Berlin, Hauptstadt der DDR, im
Sommer 1982. Nach seinem Besuch auf dem Gelände der Firma IMES steht der
ehemalige Grenzpolizist Frank Doberschütz unter besonderer Beobachtung
der Staatssicherheit. Sein Auftraggeber, der Hirnchirurg Professor
Springer, verschwindet. Dessen Patient Viktor Erdmann besaß offenbar
wichtige Informationen. In seinen unzusammenhängenden Sätzen sind die
Worte "Rotterdam" und "Wilhelm Kühn" aufgetaucht. Die Wilhelm Kühn, so
findet Doberschütz heraus, ist ein Schiff, das im Rotterdamer Hafen mit
einer Lieferung angeblicher Maschinenbaugüter erwartet wird. Die DDR
kämpft gegen ihren drohenden Bankrott. Offenbar ist diese Lieferung so
wichtig, dass man auch über Leichen geht.; ; Aus:
Krimi
Hörspiel
;
- Ende -
30.09.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 30. September 1791 Die Uraufführung
der Mozart-Oper "Die Zauberflöte" in Wien Von Michael Struck-Schloen
- Ende -
30.09.2016
19:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Hörspiel Hetzjagd (2) Hörspiel in 2 Teilen von Brian Moore
Übersetzung aus dem Englischen: Bernhard Robben Bearbeitung und Regie:
Alexander Schuhmacher Brossard: Horst Bollmann Commissaire Vionnet:
Peter Roggisch Colonel Roux: Hüseyin Michael Cirpici Richterin Livi:
Corinna Kirchhoff Dom André: Hans Wyprächtiger Ferner wirken mit:
Rainer Bock, Alois Garg, Hubertus Gertzen, Heinz Meier, Peter Schurr,
Hans Treichler, Samuel Weiss und Charles Wirths Aufnahme des SWR
- Ende -
30.09.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 30. September 1791 Die Uraufführung der
Mozart-Oper "Die Zauberflöte" in Wien Von Michael Struck-Schloen
Wiederholung: WDR 3 17:45
- Ende -
30.09.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Scala - Aktuelles aus der Kultur Verhüllung und Enthüllung seit der
Renaissance Museum Kunstpalast Düsseldorf: "Hinter dem Vorhang" Von
Sabine Oelze und Susanne Luerweg Wiederholung: 21:05 Neben dem
Schlüsselbild Tizians "Porträt des Kardinals Filippo Archinto" zeigt die
Ausstellung im Düsseldorfer Museum Kunstpalast Werke von Holbein,
Cranach, Beckmann bis zu Christo, Richter und Sherman. Der Vorhang hat
in der Kunstgeschichte eine eigene Geschichte geschrieben. Von der
Renaissance bis heute dient er als Verweis schlechthin auf den
Fiktionsstatus des Abgebildeten. Der Vorhang ist so etwas wie das reale
Element der Fiktion. Er verbindet Präsentation und Repräsentation. Die
Themen Schleier und Verhüllung spielen derzeit aber auch in religiösen
und gesellschaftlichen Zusammenhängen ebenso wie in der Mode eine
zentrale Rolle. Ein Schwerpunkt, der den Schleier lüftet, zum
gesellschaftlichen Diskurs einlädt und fragt: Was ist eigentlich auf dem
Bild zu sehen und was versteckt es?
- Ende -
30.09.2016
20:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Das philosophische Radio Mit Lambert Wiesing Wiederholung: 01.10.
- Ende -
01.10.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Zenz meets Franz Zenz meets Franz; Oder: Der Stenz auf der Stanz; Von
Thomas Grasberger; Als Podcast verfügbar; Wiederholung am Sonntag, 20.05
Uhr, Bayern 2; ; Wie kann es sein, dass ein Volksstamm, der so etwas
Wunderbares wie eine weibliche Brust mit Begriffen aus der Forst- und
Landwirtschaft belegt mit Ausdrücken wie “Holz vor der Hütte” oder
“Milchgeschirr”, nicht längst ausgestorben ist? Oder anders gefragt: Was
kann Erotik in einem Landstrich bedeuten, in dem ein BH gelegentlich als
“Krickerlhalter” firmiert, der die sogenannten “Gaudi-”oder auch
“Spielnockerl” im Zaum zu halten hat? Ein Landstrich, in dem auch sonst
offenbar sehr viel im Zaum gehalten werden musste und über Jahrhunderte
hinweg alles, was sich südlich des Nabels und nördlich der Knie
abspielte, als “Pfuibäh” oder - etwas erwachsener und
theologisch-sachlicher formuliert - als “Unkeuschheit” verdammt wurde.
Meist vergeblich freilich! Die Frage muss also lauten: Gibt es überhaupt
eine bairische Erotik? Und wenn ja, warum (doch) nicht? Oder anders
herum: Wenn nein, wie schaut sie (trotzdem) aus?; ; Denn allen erotischen
missing links zum Trotz - ir gendwas muss es ja gegeben haben, sonst wäre
Altbaiern unbesiedelt geblieben; es gäbe also keinen bairischen Stamm und
auch kein Bayerisches Feuilleton, das jenen Spuren nachgehen kann, die
der brünftige Bavarian Lover einst bei seiner Suche nach einem Weibchen
hinterlassen hat: in alten Gesetzbüchern, in der Literatur oder irgendwo
in der Landschaft - in Form von umgefallenen Leitern infolge
gescheiterter Kammerfensterl-Versuche. Denn der Stenz hat vor allem in
Baiern sein (Un)Wesen getrieben und den Frauen auf mehr oder weniger
charmante Weise den Hof gemacht. Und zwar schon lange bevor Georg Queri
“kraftbayrisch” jenen Burschen beschreibt, der gern anbandelt: “Auf die
Stanz gehn, auf der Stanz sein: ans Kammerfenster gehn, aber auch zu
irgendeinem andern Vergnügen gehn.”; ; Um die einen oder anderen
“Vergnügen” geht es also, wenn Thomas Grasberger die alles entscheidende
Frage zu beantworten versucht: Wie war das seinerzeit mit der Zenz und
dem Franz? Lange vor dem Monaco Franze und seinen Freunden …; ;
Bayerisches Feuilleton - Bayern 2 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feuilleton
Feature
;
- Ende -
01.10.2016
00:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandfunk
Hoerspiele

Hetzjagd (2) Ein Spiel ; Von Peter Gugisch ; Regie: Uwe Schareck ; Mit Udo
Schenk, Friedhelm Ptok, Gustav-Peter Wöhler, Peter Rühring, Max von
Pufendorf und Claudia Eisinger ; Musik: Tobias Kremer ; Produktion:
DKultur 2016; Länge: 52'43; ; Vier Kriminalschriftsteller sind auf der
Rückreise von einer Tagung. Auch ein pensionierter Ermittler war
Teilnehmer des Treffens. Im Zugabteil erfahren die Herren durch einen
mitreisenden Kriminalassistenten von einem Leichenfund in der
Lupinenstraße. Das reizt den pensionierten Kriminalpolizisten ‚Fri-Wi‘,
der in der DDR Kariere gemacht hat, die von ihm nicht sonderlich
geschätzten Autoren zu einem Wettstreit herauszufordern. Wer von ihnen
mag wohl anhand der vorliegenden Fakten die logischste Beweisführung zu
diesem realen Fall entwickeln? Ein Spiel mit Varianten beginnt. Der
Polizist stellt seinen Sachverstand unter Beweis, entwickelt aber auch
dramaturgisches Gespür. Aus seiner Sicht gibt es nur einen Täter.; ; Aus:
Hörspiel
Krimi
;
- Ende -
01.10.2016
20:05Uhr
ca. 115Min.
Deutschlandfunk
Hoerspiele

Einmal New York und nicht zurück Hörspiel des Monats; Normalverdiener; Von
Kathrin Röggla; Komposition: Bo Wiget; Regie: Leopold von Verschuer; Mit:
Martin Engler, Leslie Malton, Verena Unbehaun, Severin von Hoensbroech,
Cornelius Schwalm, Heiko Scholz, Georg Scharegg, Ulrich Peltzer, Tony de
Maeyer; Produktion BR 2016; Länge: ca. 54'; ; anschließend:; Das
Hörspielmagazin; Neues aus der Welt der akustischen Kunst.; ; Die
Deutsche Akademie der Darstellenden Künste: ; Sie hätten etwas sagen, sie
hätten etwas tun sollen: Aber sie haben nichts gesagt, und sie haben
nichts getan: diese Gruppe von „Normalverdienern“, Ärzten, Architekten,
Juristen, Agenturbesitzern, Existenzgründern, die auf Einladung ihres
ehemaligen Schulkameraden in dessen Luxusresort auf einer thailändischen
Insel ein paar Tage Urlaub machen und in der Faszination für IHN, der es
mit Geldgeschäften zu sagenhaftem Reichtum gebracht hat, komplett
aufgehen. Dass ER nicht auftritt und nur ein-, zweimal im Hintergrund am
Telefon zu hören ist, ist in Kathrin Rögglas Hörspiel „Normalverdiener“
folgerichtig: Der Finanzmogul erscheint als der Gott unserer Zeit, auf
den die Vertreter der Mittelschicht mit Angstlust starren wie das
Kaninchen auf die Schlange. Er gibt den Ton an, er beherrscht die
Diskussionen, er entscheidet, was knallharte Realität ist und was naives
Gutmenschentum - obwohl oder gerade weil er akustisch abwesend ist: Und
so fällt alles zurück auf den mehrstimmigen Chor der Feiglinge und
Mitläufer, die noch nicht einmal reagieren, als die Leichen von
Bootsflüchtlingen vor der Küste angeschwemmt werden, und sich statt
dessen mit den fadenscheinigsten Rechtfertigungen vor der Verantwortung
drücken. Kathrin Rögglas Verfahren, das Personal ihres Hörspiels fast
durchgehend im Konjunktiv sprechen zu lassen, ist entlarvender als jeder
kritische Diskurs und jede Psychologisierung. Ihr Zugriff auf
Sprechweisen, die ungefiltert ins Ohr dringen, macht sich die
Möglichkeiten des akustischen Mediums in besonderer Weise zunutze. Mit
dieser subjektlosen ästhetischen Methode zielt „Normalverdiener“ ins Herz
der globale Ökonomisierung aller Lebensverhältnisse.; ; Aus:
Hörspiel
;
- Ende -
01.10.2016
00:05Uhr
ca. 175Min.
Deutschlandradio Berlin
Features

Roboterethik – Darf uns Technik beherrschen? Da braut sich was zusammen;
Eine Lange Nacht über das Bier; Von Günter Herkel; Regie: Beate Ziegs;
1:00 - 1:05 Nachrichten; ; 2:00 - 2:05 Nachrichten; ; Bier gilt - neben
Wasser und Tee - als das am weitesten verbreitete Getränk der Welt. Noch
immer ist es das beliebteste Getränk der Deutschen, obwohl sein Absatz
zuletzt schwächelte. In diesem Jahr wird der 500. Geburtstag des
bayerischen Reinheitsgebots zelebriert. Aber die Geschichte dieses
Kulturgetränks begann bereits viel früher. Bier begleitet den Menschen
seit seiner Sesshaftwerdung. Sumerer und Ägypter betrachteten Bier als
Gabe der Götter. Den weintrinkenden Griechen und Römern galt es als
barbarisch, was seine Popularität bei den Germanen nicht minderte. In der
Frühzeit bis ins frühe Mittelalter war das Brauen Frauensache. Dann
verdrängten die Mönche, viel später die Industrialisierung der
Bierproduktion die Frauen von den Sudkesseln. Welche Eigenschaften
machten und machen das Bier populär? Seine rituelle Bedeutung? Seine
Funktion als flüssiges Brot, als Rauschmittel, nicht zuletzt seine Rolle
als Kultgetränk für gemeinschaftsstiftende Erlebnisse - ob im Wirtshaus,
Biergarten oder zu Hause? Nach dem Zweiten Weltkrieg boomen
Bierproduktion und -absatz weltweit. Aber die Massenproduktion von
charakterschwachen Mainstream-Marken lässt die Vielfalt verkümmern.
Dagegen regt sich in jüngster Zeit Widerstand. Zunächst in den USA, seit
einigen Jahren auch in Deutschland, gehen junge Brauer daran,
ausdrucksstarke neue Biere zu kreieren oder längst vergessene
traditionelle Bierstile wiederzubeleben. Oft in Auseinandersetzung mit
dem Reinheitsgebot: Ist diese vermeintlich älteste Lebensmittelverordnung
wirklich ein Qualitätssiegel? Ist die Craftbier-Bewegung nur ein
kurzfristiger Hype? Oder eine Rückbesinnung auf Vielfalt und
anspruchsvollen Biergenuss? Die Lange Nacht zeichnet die fast
10.000jährige Kulturgeschichte des Biers nach. Brauer, Sommeliers und
andere Biergenießer geben Auskunft darüber, was in ein gutes Bier hinein
gehört und was nicht. Auch wird der Frage nachgegangen, warum besonders
Frauen den neuen Aromenreichtum des handwerklich gebrauten Biers
schätzen.; ; Aus:
Kultur
Bildung
Musik
Porträt
;
- Ende -
01.10.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Lesezeit Agatha Christie: Miss Marple erzählt eine Geschichte Gelesen
von Ilona Fritsch-Strauß
- Ende -
01.10.2016
14:05Uhr
ca. 40Min.
hr 2
Hoerspiele

Lauschinsel - Radio für Kinder Seemannsgarn - Geschichten vom Meer: Der
Seestern, der zu den Sternen wollte Von Bernd Gieseking Gelesen vom
Autor (hr 2016) - Ursendung - Seemannsgarn, so heißt das, was sich
Seefahrer einst auf Deck erzählten, während sie aus altem Takelwerk neues
Garn spannen. Dabei konnte schon mal die Fantasie mit ihnen durchgehen.
Aber das war allen egal, Hauptsache, die Geschichten waren spannend und
vertrieben die Zeit in den oft eintönigen Wochen und Monate an Bord. Die
Geschichte vom kleinen Seestern, der aus der Tiefsee aufbricht, um zu den
Sternen zu gelangen, hätte sich bei den alten Seefahrern wahrlich hören
lassen können, denn sie ist aus bestem und feinstem Seemannsgarn gesponnen.
- Ende -
01.10.2016
08:30Uhr
ca. 28Min.
SWR 2
Features

-auto-multi-part-
- Ende -
01.10.2016
10:05Uhr
ca. 25Min.
SWR 2
Features

Das Bildungsmagazin Aus Forschung und Wissenschaftspolitik; ; SWR2 Campus
[ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Wissenschaft
Bildung
;
- Ende -
01.10.2016
12:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Kulturfeature Achtzigmal Watschlaff Ein Jubiläumsspektakel für
Václav Havel Von Martin Becker und Tabea Soergel Aufnahme
SWR/DLF/NDR/WDR 2016 Wiederholung: 02.10. Ein Schauspieler steht auf
der Bühne und gibt zum 80. Mal den Watschlaff. Er ist eingesperrt in der
Sauna und schwitzt um sein Leben, sehnt sich nach seinen Frauen, seinen
Zigaretten, seinen Hunden. Ein Heldenepos über Václav Havel zu dessen
80. Geburtstag. Das Feature dokumentiert die 80. Aufführung des
Theaterstücks über das Leben des tschechischen Schriftstellers und
Präsidenten Václav Havel. Geboren 1936, gestorben 2011, war er einer der
führenden Köpfe des tschechoslowakischen Undergrounds, der für seine
Überzeugungen mehrere Jahre ins Gefängnis ging und nach der "Samtenen
Revolution" vom jubelnden Volk zum Präsidenten gewählt wurde. Es
entspinnt sich ein absurder Monolog, der das Schaffen des schreibenden
Tschechen darstellt und auch davon erzählt, wie schwierig es für ihn
war, sich an Kleider- und politischen Hackordnungen zu gewöhnen.
- Ende -
01.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 1. Oktober 1946 Der Start der
Hörfunksendung "Echo des Tages" Von Ariane Hoffmann "Es war ein
englisch angehauchter deutscher Journalismus", sagte der spätere Monitor
Chef Claus-Hinrich Casdorff über das Programm des NWDR, das im Herbst
1945 in Hamburg startete und für Nord- und Westdeutschland sendete. Die
dafür nötige Leitung lag in Händen britischer Besatzungsoffiziere.
"Learning by doing" lautete die Devise der jungen, deutschen
Hörfunkredakteure wie Axel Eggebrecht, Klaus Bölling und Gerd Ruge. Dazu
gehörte vor allem die Trennung von Kommentar und Nachricht.
Flaggschiff des Programms wurde die Sendung "Echo des Tages", die am 1.
Oktober 1946 erstmals  ausgestrahlt wurde. Täglich um 18.10 Uhr
berichteten Journalisten 15 Minuten über das Weltgeschehen, aber auch
darüber, wo es günstig Briketts gab. Auch seit der Aufteilung des NWDR
in NDR und WDR im Jahr 1956 blieb das "Echo des Tages" fester
Bestandteil des Radioprogramms und gilt heute als älteste
Zeitfunksendung im deutschen Hörfunk.
- Ende -
01.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 1. Oktober 1946 Der Start der Hörfunksendung
"Echo des Tages" Von Ariane Hoffmann Wiederholung: WDR 3 17:45 "Es war
ein englisch angehauchter deutscher Journalismus", sagte der spätere
MonitorChef Claus-Hinrich Casdorff über das Programm des NWDR, das im
Herbst 1945 in Hamburg startete und für Nord- und Westdeutschland
sendete. Die dafür nötige Leitung lag in Händen britischer
Besatzungsoffiziere. "Learning by doing" lautete die Devise der jungen,
deutschen Hörfunkredakteure wie Axel Eggebrecht, Klaus Bölling und Gerd
Ruge. Dazu gehörte vor allem die Trennung von Kommentar und Nachricht.
Flaggschiff des Programms wurde die Sendung "Echo des Tages", die am 1.
Oktober 1946 erstmals ausgestrahlt wurde. Täglich um 18.10 Uhr
berichteten Journalisten 15 Minuten über das Weltgeschehen, aber auch
darüber, wo es günstig Briketts gab. Auch seit der Aufteilung des NWDR
in NDR und WDR im Jahr 1956 blieb das "Echo des Tages" fester
Bestandteil des Radioprogramms und gilt heute als älteste
Zeitfunksendung im deutschen Hörfunk.
- Ende -
01.10.2016
10:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Mit Neugier unterwegs - Das Reisemagazin NRW-Tipp: Grevenbroich
Wiederholung: 02.10.
- Ende -
01.10.2016
11:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Features

Satire Deluxe Mit Axel Naumer und Henning Bornemann
- Ende -
01.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Alles in Butter - Das Magazin fürs Genießen Tonic im Test Wiederholung:
02.10.
- Ende -
01.10.2016
15:05Uhr
ca. 110Min.
WDR 5
Features

Unterhaltung am Wochenende Wiederholung: 02.10. Mit Axel Naumer Schlag
auf Schlag Mit Mirja Boes, Christine Prayon, Jean-Michel Räber, Nina
Wurman, Thomas C. Breuer und dem Schlag-auf-Schlag-Orchester Aufnahme
vom 25. September aus dem Savoy-Theater, Düsseldorf Wer Mirja Boes in
eine Schublade stecken möchte, braucht einen Schrank mit vielen Fächern.
Denn die quirlige Frau ist so ziemlich alles: Comedy-Star und Sängerin,
"fabulöse Thekenschlampe" und zweifache Mutter, studierte
Musikwissenschaftlerin und als ehemaliger Mallorca-Schlagerstar "Möhre"
für Songs wie "20 Zentimeter" verantwortlich. Vor allem aber ist Mirja
Boes lustig. Weil sie eine der wenigen Frauen in der
Unterhaltungsbranche ist, die sich auf der Bühne für keinen guten Gag zu
schade ist. "Das Leben ist kein Ponyschlecken", heißt ihr aktuelles
Programm, aus dem sie Ausschnitte präsentiert. Und im
harten-aber-fairen-jetzt-mal-unter-uns-Talk mit Gastgeber Axel Naumer
spricht Mirja Boes darüber, wie sie seit 20 Jahren in der Comedyszene
und als komische Frau im deutschen Fernsehen überlebt. Ehrensache, dass
sie auch im satirischen Livehörspiel bei "Schlag auf Schlag" eine
Hauptrolle spielt. Und vielleicht singt sie sogar. Das große "Schlag
auf Schlag" Showorchester steht bereit. Wie immer sorgt das Ensemble
der Satireshow unter anderem mit Christine Prayon und Thomas C. Breuer
für aktuelles Kabarett und spitze Satire zum Wochengeschehen.
Unterhaltung am Wochenende sendet eine Aufnahme vom 25. September 2016
aus dem Savoy Theater in Düsseldorf.
- Ende -
01.10.2016
17:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Krimi am Samstag Hetzjagd (2) Hörspiel in 2 Teilen von Brian Moore
Übersetzung aus dem Englischen: Bernhard Robben Bearbeitung und Regie:
Alexander Schuhmacher Brossard: Horst Bollmann Commissaire Vionnet:
Peter Roggisch Colonel Roux: Hüseyin Michael Cirpici Richterin Livi:
Corinna Kirchhoff Dom André: Hans Wyprächtiger Ferner wirken mit:
Rainer Bock, Alois Garg, Hubertus Gertzen, Heinz Meier, Peter Schurr,
Hans Treichler, Samuel Weiss und Charles Wirths Aufnahme des SWR
Jahrzehntelang hat sich ein französischer Kriegsverbrecher der
gerechten Strafe entziehen können - gedeckt durch konspirative Kleriker
und Politiker. Erst 1989 holt ihn seine Vergangenheit ein. Nun ist er
nicht nur vor der Justiz auf der Flucht, sondern auch vor
professionellen Killern und seinen ehemaligen Freunden.
- Ende -
01.10.2016
19:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder Wiederholung: 02.10. Mit Johannes
Döbbelt Das Geheimnis der weißen Raben Hörspiel in 4 Teilen von
Wolfgang Ecke Teil 2: Wer ist Spencer Freeman? Komposition: Harald
Winkler Regie: Heinz-Dieter Köhler
- Ende -
01.10.2016
20:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Lesungen

Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin Wiederholung: 02.10.
- Ende -
02.10.2016
08:05Uhr
ca. 25Min.
Bayern2Radio
Features

Vom Apfel in Theologie und Mythologie Der vitaminreiche Sündenfall; Vom
Apfel in Theologie und Mythologie; Von Andreas Pehl; Als Podcast
verfügbar; ; Eva, eine Schlange und ein Apfel - dahin war die Zeit der
Menschen im Paradies. Kein Wunder, dass man diese schreckliche Frucht im
Lateinischen malus nannte, ganz nahe am malum, am "Bösen". Dabei hat das
gesunde Obst, das bekanntlich den Doktor fernhält, gar keinen so
schlechten Ruf in der Bibel. Der Apfelbaum symbolisiert im Hohenlied die
kultivierte Welt im Gegensatz zum wilden Wald.Nach dem Buch der
Sprichwörter ist das rechte Wort zur rechten Zeit gleich einem goldenen
Apfel auf silberner Schale.; Doch nicht nur im Zweistromland hat der
Apfel eine herausragende Stellung: den Kelten galt er als Symbol für Tod
und Wiedergeburt, in der Mythologie der Germanen konnten goldene Äpfel
Unsterblichkeit verleihen. Immer wieder taucht der Apfel in den
Erzählungen der Menschen auf, sei es als Streitobjekt beim Parisurteil,
bei Wilhelm Tell oder bei Schneewittchen. Selbst der Hl. Nikolaus bringt
nach der Tradition den Kindern Äpfel als gute Gaben und im Gnadenbild der
Wallfahrtskirche Birnau, mitten im großen Apfelanbaugebiet am Bodensee,
reicht Maria dem kleinen Jesus auf ihrem Arm einen angebissenen Apfel.;
Und heute? Vor dem Obstregal herrscht die Qual der Wahl, Äpfel aus aller
Welt werden angeboten. Ausgefeilte Marketingstrategien sollen den
Verbraucher zur richtigen Sorte greifen lassen, die alle Wünsche erfüllt:
rotbackig, saftig-knackig, leicht säuerlich und doch angenehm süß und
aromatisch - ganz ehrlich, wer könnte da Eva den Griff zum Apfel noch
verdenken?; ; Katholische Welt - Bayern 2 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Kirche/Religion
;
- Ende -
02.10.2016
11:00Uhr
ca. 30Min.
Bayern2Radio
Lesungen

Thomas Loibl liest Yves Petry / F & NL Flandern & die Niederlande (3/5):
"In Paradisum"; Thomas Loibl liest aus dem preisgekrönten Roman des
Belgiers Yves Petry; "Das offene Buch" präsentiert die Ehrengäste der
Frankfurter Buchmesse, auf Bayern 2 und "Afterwork" im Literaturhaus
München, als Lesung mit Live-Musik; Moderation: Cornelia Zetzsche; ; Zu
den aufsehenerregenden, preisgekrönten niederländischen Büchern in diesem
Jahr gehört der Roman "In Paradisum" des Belgiers Yves Petry. Eine
Kannibalismus-Geschichte vor realem Hintergrund. 2001 hatte der
Computertechniker Armin Meiwes den Siemens-Angestellten Brandes "auf
Verlangen" getötet, wie er sagte, und Teile der Leiche gegessen. Yves
Petry macht aus dem "Kannibalen von Rotenburg" eine Romanfigur,
fiktionalisiert das Geschehen, erzählt Lebensgeschichten der beiden
Männer und entwirft ein faszinierendes, fast unblutiges, leises
Kammerspiel. Eine Herausforderung für den Schauspieler Thomas Loibl im
dritten Teil der Lesereihe "Flandern & die Niederlande", mit der "Das
offene Buch" die Ehrengäste der Frankfurter Buchmesse begrüßt. ; Unter
dem Motto "Dit is wat we delen"/"Dies ist, was wir teilen" sind Flandern
und die Niederlande in diesem Jahr Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse.
Fünf Lesungen auf Bayern 2 und vier im Literaturhaus München sind eine
Entdeckungstour in diesen Sprach- und Kulturraum, sonntags im Offenen
Buch auf Bayern 2 und dienstags als "Afterwork-Lesungen" mit
Schauspiel-Stars und Live-Musik im Literaturhaus München. Peter Fricke,
Film- und Theaterschauspieler und ein Meister des Hörspiels, liest
Episoden aus dem Leben des rotzfrechen Internatszöglings Louis Seynaves
aus Walle. Im Kleinstadtalltag spiegelt sich Weltgeschichte, auch der
2.Weltkrieg. "Der Kummer von Belgien", dieses Opus von Hugo Claus, das
zwischen Realem und Fantastischem irrlichtert, macht den Auftakt der
Lesereihe. Es folgt Willem F. Hermans' "Die Dunkelkammer des Damokles"
mit Wolfgang Pregler. Schockierend ist die Kannibalismus-Geschichte von
Yves Petry, Teil 3 der Reihe. - ZDF-Kommissarin Lucas alias Ulrike
Krienerfühlt sich ein in den Roman von Margriet de Moor. "Schlaflose
Nacht" heißt das Kammerspiel über eine Witwe, die Antworten sucht auf den
frühen Selbstmord ihres Mannes, mitten im jungen Liebesglück. Zwischen
Integration und Scheitern, dem Gymnasium, dem kriminellen Bruder und
Eltern, die alte Traditionen eines fernen Landes leben, steht der junge
Marokkaner "Samir, genannt Sam" in Amsterdam. Shenja Lacher, bislang am
Residenztheater München, liest aus dem Debüt-Roman von Mano Bouzamour mit
Witz und Leichtigkeit. Zu hören, wie alle anderen, sonntags auf Bayern 2
und dienstags im Literaturhaus München, musikalisch begleitet von Marije
Grevink, der ersten Geigerin im Symphonieorchester des Bayerischen
Rundfunks, Evelyne Trauer (Violine), Christiane Hörr (Bratsche) und
Stefan Trauer (Cello). - "Afterwork": eine dreiviertel Stunde Lesung und
Live-Musik zwischen Arbeit und Nachhause-Kommen, 18.30 Uhr im
Literaturhaus München. Konzept und Moderation: Cornelia Zetzsche.; ;
Programm:; ; "Der Kummer von Belgien"; Peter Fricke liest Hugo Claus;
18.9.2016 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2; ;
"Die Dunkelkammer des Damokles"; Wolfgang Pregler liest Willem Frederik
Hermans; 25.9.2016 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf
Bayern 2; 27.9.2016 Literaturhaus München 18.30-19.15 Uhr im Foyer mit
Live-Musik; ; "In Paradisum"; Thomas Loibl liest Yves Petry; 02.10.2016
"radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2; 04.10.2016
Literaturhaus München 18.30-19.15 Uhr im Foyer mit Live-Musik; ;
"Schlaflose Nacht"; Ulrike Kriener liest Margriet de Moor; 09.10.2016
"radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2; 11.10.2016
Literaturhaus München 18.30-19.15 Uhr im Foyer mit Live-Musik; ; "Samir,
genannt Sam"; Shenja Lacher liest Mano Bouzamour; 16.10.2016 "radioTexte
- Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2; 18.10.2016
Literaturhaus München 18.30-19.15 Uhr Foyer; ; Live Musik: ; Marije
Grevink & Evelyne Trauer (Violine), Christiane Hörr (Bratsche), Stefan
Trauer (Cello); ; Aus:
Literatur/Lesung
;
- Ende -
02.10.2016
20:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandfunk
Features

Wie es sich in einer Kopie lebt Achtzig mal Watschlaff; Ein
Heldenspektakel für Václav Havel; Von Tabea Soergel und Martin Becker;
Regie: Martin Becker; Produktion: SWR/DLF 2016; ; Ein Schauspieler steht
auf einer Bühne und gibt zum 80. Mal den Watschlaff. Vor ausverkauftem
Haus. Und wir sind dabei: ein Heldenepos über Václav Havel. Tschechischer
Schriftsteller, notorischer Frauenheld, ewiger Zweifler. Und irgendwann
auch Staatspräsident. Das Wichtigste war für ihn die Wahrhaftigkeit.
Dafür legte er sich mit dem kommunistischen Regime an. Dafür ging er für
Jahre ins Gefängnis. Ein historischer Held also, wie er im Buche steht -
der sich aber nie wie einer gefühlt hat. Das Heldenspektakel mischt
Fiktives mit Realem, Dokumentarisches mit Absurdem. Wann ist ein Held ein
Held? Wie spricht man Václav denn nun richtig aus? Und was will die
Sekretärin des Herrn Präsidenten eigentlich schon wieder in der
Badewanne?; ; Aus:
Kultur
Feature
Unterhaltung
Musik
;
- Ende -
02.10.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Hörspieltag Hörspieltag; Das tanzende Häuschen; Von Albert Wendt; Ab 6
Jahren; Regie: Wolfgang Rindfleisch; Komposition: Frank Merfort; Mit:
Elsa Fluch, Shorty Scheumann, Andreas Schmidt, Chris Pichler, Horst
Lebinsky,; Barbara Philipp, Almut Zilcher, Boris Aljinovic; Produktion:
Deutschlandradio Kultur 2015; Länge: 51'16; (Wdh. v. 11.10.2015);
Moderation: Paulus Müller; ; Im tanzenden Häuschen besteht das Mädchen
Tine Pellerine schwierige Prüfungen.; ; Tine Pelerine ist ein zartes
Mädchen. Aber zimperlich ist sie nicht. Ihre Mutter nennt sie tapferzart.
Nur die Mutter ist weit weg und kommt erst in drei Wochen wieder. Alleine
steht Tine Pellerine auf dem Bahnhofsvorplatz, schaut sehnsüchtig auf die
große Uhr und wünscht sich, dass die Zeiger sich schneller drehen als
sonst. Dieser Wunsch kann sich erfüllen, wenn sie einige Tage im
tanzenden Häuschen aushält, sagt der Regenkönig Tausendwasser zu ihr.
Gut, sie wird es versuchen. Das tanzende Häuschen gehört einer prächtigen
Kamelstute und heißt: 'Hotel zum dicken Fell'. Und ein dickes Fell
braucht man dort auch. Wenn der Südexpress vorbeifährt, dann dröhnt und
wackelt das ganze Haus und alles was darin ist mit. Tine Pellerine will
es aushalten. Aber es ist schwer, denn da sind noch die anderen
Hotelbewohner: der gemeine Mops Dreibein und die schlimme Hedwig, eine
rosa gefärbte Pudeldame, die Partygänse und die Tanzmäuse, und sie alle
wollen ein wildes Fest mit Tine Pellerine feiern.; ; Albert Wendt,
geboren 1948 in Borsdorf bei Leipzig, studierte Kulturwissenschaften und
arbeitete als Bühnenhandwerker am Leipziger Schauspielhaus. Seit 1975
freischaffender Autor, hat zahlreiche Hörspiele geschrieben, mehrere
preisgekrönte Kinderhörspiele. Er lebt in Kleinpösna bei Leipzig.; ; Aus:
Kinder
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
02.10.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Hoerspiele

Zauberflöte - Klassik für Kinder Am Mikrofon: Niels Kaiser
- Ende -
02.10.2016
12:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Features

Kulturszene Hessen Kabarett-Wettbewerb "Reinheimer Löwe" 2016 - Die
Preisträger (Wh. am nächsten Samstag um 18.05 Uhr) Wer Löwentrophäe,
Auftritte im Rhein-Main-Gebiet und Preisgeld gewinnen möchte, muss dem
Publikum und der Jury der 23. Reinheimer Satirewoche viel Scharfzüngig-
und sinniges zeigen. Bei den Solokünstlern treten der Schauspieler und
"bewegte Muselmann" Özgür Cebe, die "lernbelästigte" Bayerin Christine
Eixenberger, die musikalische Schweizerin Lisa Catena und der Filmemacher
und Komödiant René Sydow an. Im Ensemble-Wettbewerb sind es das
musikkabarettistische Herren-Quartett Mistcapala, das verschmuste
österreichische Duo 2gewinnt, die artistisch beweglichen Herren Blömer /
Tillack sowie das bereits 2014 in Reinheim erfolgreiche Duo Fußpflege
Deluxe. Die Gewinner sind in dieser Sendung mit Ausschnitten aus Ihren
Bühnenprogrammen zu erleben. Die von Peter J. Hofmann moderierte
Veranstaltung wurde am 27.09.2016 im Kulturzentrum Hofgut Reinheim
aufgezeichnet.
- Ende -
02.10.2016
14:05Uhr
ca. 92Min.
hr 2
Hoerspiele

Bibelprojekt Evangelium Pasolini Hörspiel von Arnold Stadler und Oliver
Sturm Mitwirkende: Pasolini - Tilo Werner Stadler - Udo Schenk
Bibel - Heinrich Giskes Christus - Hanns-Jörg Krumpholz Engel -
Katharina Bach Signora Lollobrigida - Monika Dortschy und im
Originalton Arnold Stadler Regie: Oliver Sturm (hr/DLF 2016) -
Ursendung - ... Im Anschluss: Die Bildung des neutestamentlichen
Kanons Essay von Gerd Lüdemann Mitwirkende: Torben Kessler Monika
Müller-Heusch Regie: Jan Buck (hr 2014) Mit freundlicher Unterstützung
der Udo Keller Stiftung Forum Humanum - Ursendung - 1964 überraschte
Pier Paolo Pasolini die Kirche wie das Publikum mit seinem Film "Das 1.
Evangelium - Matthäus" (Il Vangelo secondo Matteo). Anders als in
zahlreichen vergleichbaren Werken, stellt Pasolini Jesus als
realistische, menschliche Figur dar und setzt zugleich kompromisslos die
biblische Vorlage um, ohne Auslassungen und ohne Hinzufügungen.
Angesichts Pasolinis Homosexualität und seiner kommunistischen
Überzeugungen hat dies sowohl in katholischen als auch in linken Kreisen
Verwunderung hervorgerufen. Das Hörspiel von Arnold Stadler und Oliver
Sturm erzählt das Matthäus-Evangelium aus verschiedenen Perspektiven.
Einerseits aus der des Films von Pasolini, andererseits aus der des
Schriftstellers Arnold Stadler, der diesen Film betrachtet. Stellt man in
Rechnung, dass das Evangelium seinerseits das Leben Christi erzählt, so
entsteht im Hörspiel eine zwiebelartige Verschachtelung einer Erzählung
in der Erzählung in der Erzählung. Das Evangelium, der Film, das Drehbuch
und der nacherzählte Film formulieren ein vielperspektivisches Bild der
ursprünglichen Geschichte von der Jungfrauengeburt bis zum Kreuzestod.
*** Im Anschluss: Die Bildung des neutestamentlichen Kanons von Gerd
Lüdemann ? Die christliche Bibel ist keine Einzelschrift. Ihre beiden
Teile, das Neue und das Alte Testament, sind Sammelwerke
unterschiedlichster epischer und poetischer Schriften, Lieder,
Gesetzestexte, Briefe. Während das Alte Testament weitgehend aus den
Heiligen Schriften des Judentums übernommen wurde, musste ein
verbindlicher Kanon für das Neue Testament völlig neu geschaffen werden.
Der Essay von Gerd Lüdemann beleuchtet dessen Entstehung: Wie kam es zur
Bündelung dieser einzelnen Texte? Wer war daran beteiligt? Und welche
Kriterien waren es, die etwa eine Schrift wie das Evangelium des Petrus
nicht erfüllen konnte? - Gerd Lüdemann, geboren 1946, ist Professor
emeritus für Geschichte und Literatur des frühen Christentums an der
Georg-August-Universität Göttingen.
- Ende -
02.10.2016
18:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Features

Vor dem Gesetz - Justizskandale in New York Ein Feature von Simone Hamm
(DLF 2015) Ein 16-Jähriger Taschendieb wird drei Jahre lang in einem
New Yorker Gefängnis festgehalten - ohne Anklage. Über 70 Personen, vor
Jahren und Jahrzehnten wegen Mordes verurteilt, beteuern ihre Unschuld.
Ihre Fälle werden neu aufgerollt. New York war in den 1980er-Jahren die
Hauptstadt der Kriminalität. Drogenhändler beherrschten die Straße, Morde
waren an der Tagesordnung. Die Polizei brauchte Erfolge. Strafen, selbst
für kleine Delikte, wurden drastisch erhöht. Das ist bis heute so. Ein
einziger Detektiv brachte die Mörder gleich dutzendweise auf die
Anklagebank. Inzwischen sind die ersten der Männer, die aufgrund falscher
Aussagen verurteilt wurden, wieder freigelassen worden. Sie erzählen, wie
das ist, wenn niemand mehr da ist, der ihnen glaubt. Sie erzählen vom
Leben im Gefängnis, von Prügeleien, Folter, Rassismus. Ihre Anwälte
berichten vom hartnäckigen Bemühen, Klienten freizubekommen.
Bürgerrechtler und Politiker erklären, wie es überhaupt zu Fehlurteilen
in diesem Ausmaß kommen konnte. Nicht ein einzelner übereifriger Cop
steckt dahinter, sondern ein System. Jetzt steht das New Yorker
Justizsystem auf dem Prüfstand.
- Ende -
02.10.2016
18:20Uhr
ca. 70Min.
SWR 2
Hoerspiele

Monsieur Bougran in Pension Aus dem amerikanischen Englisch von Barbara
Krohn und Gerd Burger; Musik: Thomas Bogenberger; Hörspielbearbeitung und
Regie: Marina Dietz; (Produktion: BR 2001); ; Eine Kleinstadt irgendwo in
Amerika in den 1950er-Jahren. Die Alten genießen den Frieden nach dem
Zweiten Weltkrieg, auf den Plattentellern der Jungen rotieren die
Scheiben von Elvis. Der lokale Held ist Ragle Gumm, der im wöchentlichen
Fernsehquiz schon seit Jahren ununterbrochen die richtigen Lösungen
liefert.; Gumm ist ein glücklicher Mensch, zufrieden mit seinen
bescheidenen Erfolgen. Wenn da nur nicht diese gelegentlichen Zustände
wären, in denen er plötzlich das Gefühl hat, dass alle anderen um ihn
herum nur Rollen spielen, dass das Leben in diesem kleinen Ort nur
Kulisse ist, aufgebaut für eine einzige Person: ihn selbst. Die Frage ist
nur: Wozu?; ; Eine Kleinstadt irgendwo in Amerika in den 1950er-Jahren.
Die Alten genießen den Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg, auf den
Plattentellern der Jungen rotieren die Scheiben von Elvis. Der lokale
Held ist Ragle Gumm, der im wöchentlichen Fernsehquiz schon seit Jahren
ununterbrochen die richtigen Lösungen liefert.; Gumm ist ein glücklicher
Mensch, zufrieden mit seinen bescheidenen Erfolgen. Wenn da nur nicht
diese gelegentlichen Zustände wären, in denen er plötzlich das Gefühl
hat, dass alle anderen um ihn herum nur Rollen spielen, dass das Leben in
diesem kleinen Ort nur Kulisse ist, aufgebaut für eine einzige Person:
ihn selbst. Die Frage ist nur: Wozu?; ; Aus:
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
02.10.2016
08:30Uhr
ca. 30Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Lebenszeichen Prinzip: Ahimsa Gewaltlosigkeit ist oberstes Gebot
bei den Jains in Indien Von Øle Schmidt Wiederholung: WDR 5 13:30 Die
Moralregeln der 2.500 Jahre alten Religion sind so grundsätzlich, dass
ihre Anhängerschaft übersichtlich geblieben ist. Dabei ist das Prinzip
Ahimsa, unbedingte Gewaltfreiheit gegenüber Menschen und Tieren,
aktueller denn je, wenn im Namen Gottes Köpfe rollen und Kulturkämpfe
geführt werden. Der Leiter des Jain-Tempels Mount Abu in Nordindien lebt
Ahimsa. Seine Religion verbietet ihm, Kinder zu züchtigen oder Arbeiter
anzuschreien. Die kahl geschorenen Mönche, die im Jain-Tempel beten,
essen weder Fleisch noch Fisch.
- Ende -
02.10.2016
13:04Uhr
ca. 101Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Persönlich Mit Daniel Hope Ost und West Musik zum Tag der Einheit
- Ende -
02.10.2016
15:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Kulturfeature Achtzigmal Watschlaff Ein Jubiläumsspektakel für
Václav Havel Von Martin Becker und Tabea Soergel Aufnahme
SWR/DLF/NDR/WDR 2016 Ein Schauspieler steht auf der Bühne und gibt zum
80. Mal den Watschlaff. Er ist eingesperrt in der Sauna und schwitzt um
sein Leben, sehnt sich nach seinen Frauen, seinen Zigaretten, seinen
Hunden. Ein Heldenepos über Václav Havel zu dessen 80. Geburtstag. Das
Feature dokumentiert die 80. Aufführung des Theaterstücks über das Leben
des tschechischen Schriftstellers und Präsidenten Václav Havel. Geboren
1936, gestorben 2011, war er einer der führenden Köpfe des 
tschechoslowakischen Undergrounds, der für seine Überzeugungen mehrere
Jahre ins Gefängnis ging und nach der "Samtenen Revolution" vom
jubelnden Volk zum Präsidenten gewählt wurde. Es entspinnt sich ein
absurder Monolog, der das Schaffen des schreibenden Tschechen darstellt
und auch davon erzählt, wie schwierig es für ihn war, sich an Kleider-
und politischen Hackordnungen zu gewöhnen.
- Ende -
02.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 2. Oktober 480 v. Chr. Das Ende der
Seeschlacht bei Salamis Von Claudia Friedrich Ende September 480 v.Chr.
tobte in der Meerenge von Salamis die legendäre Seeschlacht zwischen der
schweren Flotte des Königs Xerxes I. und den leichten Kriegsschiffen
verbündeter Griechen aus Athen, Sparta und Korinth. Salamis wird zum
Symbol einer Geschichtswende. Die Ägäische Insel im Saronischen Golf
steht für das Ende der persischen Eroberungskriege und für den Beginn
einer beispiellosen Stadtentwicklung. Nach dem Sieg über die Seemacht
Persiens, avancierte Athen zur Supermacht der klassischen Antike. Mit
einem  Überraschungsangriff durchkreuzte die griechische Allianz die
Pläne Xerxes I. Seinen Truppen blieb nur noch der Tod oder die Flucht.
Unter den Überlebenden befand sich als einzige Frau Artemisia von
Halikarnassos, eine griechische Admiralin im Dienst des persischen
Großkönigs.
- Ende -
02.10.2016
20:04Uhr
ca. 176Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Oper Oedipe Oper in 4 Akten von George Enescu Oedipe: Johan
Reuter Tirésias: John Tomlinson Antigone: Sophie Bevan Mérope: Claudia
Huckle Jocaste: Sarah Connolly Sphinx: Marie-Nicole Lemieux Schäfer:
Alan Oke Hohepriester: Nicolas Courjal Laius: Hubert Francis Créon:
Samuel Youn Phorbas: In-Sung Sim Seher: Stefan Kocan Theseus: Samuel
Dale Johnson Royal Opera House Chorus and Orchestra, Leitung: Leo Hussain
- Ende -
02.10.2016
07:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Features

Bärenbude Wecker - Radio für Ausgeschlafene Mit Verena Specks-Ludwig
Thema: Regen Darin: Kinderumfrage Magst du den Regen? Was machst du,
wenn es regnet? Die Kuschelbären Johannes und Stachel Ernte Das
klingende Bilderbuch Der kleine Ritter, der den Regen nicht mochte
Hörspiel: Stuarts Cape Hörspiel in 9 Teilen von Sara Pennypacker Teil
2: Einmal Stuart sein Bearbeitung: Ulla Illerhaus Musik: Matthias
Hornschuh Regie: Christoph Pragua Rate mal! Fernohr Bärennachricht
- Ende -
02.10.2016
09:05Uhr
ca. 40Min.
WDR 5
Features

Diesseits von Eden Die Welt der Religionen Wiederholung: 03.10.
- Ende -
02.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 2. Oktober 480 v. Chr. Das Ende der
Seeschlacht bei Salamis Von Claudia Friedrich Wiederholung: WDR 3 17:45
Ende September 480 v.Chr. tobte in der Meerenge von Salamis die
legendäre Seeschlacht zwischen der schweren Flotte des Königs Xerxes I.
und den leichten Kriegsschiffen verbündeter Griechen aus Athen, Sparta
und Korinth. Salamis wird zum Symbol einer Geschichtswende. Die
Ägäische Insel im Saronischen Golf steht für das Ende der persischen
Eroberungskriege und für den Beginn einer beispiellosen
Stadtentwicklung. Nach dem Sieg über die Seemacht Persiens, avancierte
Athen zur Supermacht der klassischen Antike. Mit einem
Überraschungsangriff durchkreuzte die griechische Allianz die Pläne
Xerxes I. Seinen Truppen blieb nur noch der Tod oder die Flucht. Unter
den Überlebenden befand sich als einzige Frau Artemisia von
Halikarnassos, eine griechische Admiralin im Dienst des persischen
Großkönigs.
- Ende -
02.10.2016
11:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Features

Dok 5 - Das Feature Maria wird reisen Vom Anspruch auf
Staatsangehörigkeit Von Anne Schulz und Urs Spindler Aufnahme NDR/rbb
2015 Die polnische Familie Rutyna spürte 15 Jahre lang die juristischen
Folgen eines kleinen Vermerks in der Krankenhausakte ihrer Tochter
Maria: Geburtsort Brasov, Rumänien. Für das vermeintlich rumänische
Mädchen fühlte sich der polnische Staat nicht verantwortlich. Der
rumänischen Botschaft wiederum genügte der Eintrag in der
Krankenhausakte nicht, um Maria einen rumänischen Ausweis auszustellen.
Die Zahnräder der beiden Systeme griffen nicht ineinander. Für Maria
bedeutete das, dass kein Land sie als Staatsbürgerin anerkannte. Maria
war staatenlos. Konnte nicht aus Polen weg. Im August 2014, als die
Familie schon fast die Hoffnung verloren hatte, erhielt sie die
polnische Staatsbürgerschaft ? per Dekret des polnischen Präsidenten. 15
Jahre lang hatten ihre Eltern vor Gericht gekämpft. Jetzt ist Maria 18
Jahre alt und tritt ihre erste Reise an.
- Ende -
02.10.2016
13:30Uhr
ca. 30Min.
WDR 5
Features

Lebenszeichen Prinzip: Ahimsa Gewaltlosigkeit ist oberstes Gebot bei
den Jains in Indien Von Øle Schmidt Die Moralregeln der 2.500 Jahre
alten Religion sind so grundsätzlich, dass ihre Anhängerschaft
übersichtlich geblieben ist. Dabei ist das Prinzip Ahimsa, unbedingte
Gewaltfreiheit gegenüber Menschen und Tieren, aktueller denn je, wenn im
Namen Gottes Köpfe rollen und Kulturkämpfe geführt werden. Der Leiter
des Jain-Tempels Mount Abu in Nordindien lebt Ahimsa. Seine Religion
verbietet ihm, Kinder zu züchtigen oder Arbeiter anzuschreien. Die kahl
geschorenen Mönche, die im Jain-Tempel beten, essen weder Fleisch noch
Fisch.
- Ende -
02.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder Mit Johannes Döbbelt Das Geheimnis der
weißen Raben Hörspiel in 4 Teilen von Wolfgang Ecke Teil 2: Wer ist
Spencer Freeman? Komposition: Harald Winkler Regie: Heinz-Dieter Köhler
- Ende -
02.10.2016
15:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Das Buch der Woche





http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/buecher/uebersicht-buecher100.html Aus:
Literatur/Lesung
;
- Ende -
02.10.2016
17:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele
Mehrteiler - 1.Teil
WDR 5 Hörspiel am Sonntag TurboGermany Von Leif Randt Alex Konami:
Noah Saavedra Caro: Barbara Prakopenka Erzähler: Fabian Busch Jochen
Grindhammer: Sebastian Rudoph Paul: Benjamin Höppner Moderation: Sabine
Brandi Studiogast (YouTuber): Nico Holonics Dozent: Martin Reinke
Weizenbiertrinker: Daniel Breitfelder Frau 1 (Tubo G. Frau): Mareike
Hein Frau 2: Judith Wolf Frau 3: Rabea Wyrwich Frau 4: Lisa Sophie
Kusz Frau 5 (Mutter ICE, Bedienung ICE): Katharina Schmalenberg Frau 6:
Lara Pietjou Mann 1 (Turbo G. Mann): Daniel Drewes Mann 2: Roland
Jankowsky Mann 3: Andreas Potulski Mann 4: Nikolaus Benda Mann5 und
Mann 7: Moritz Heidelbach Mann 6 (Hesse, Türsteher): Jürgen Rißmann
Junge 1: Justus Maier Junge 2: Jascha Baum Jogger: Orlando Klaus
Junge (im ICE): Jordy-Leon Sun Mädchen 1: Leonie Renée Klein Mädchen
2: Pauline Höhne Filmer: Stefan Cordes Frau 7: Fiona Metscher Regie:
Hannah Georgi TurboGermany ist eine Bewegung. Nur: Wofür steht sie? Und:
Was ist ihr Ziel? Dass sich das nicht eindeutig klären lässt, tut der
Faszination keinen Abbruch. Um eine Definition ringen Journalisten,
Passanten und Aktivisten gleichermaßen.
- Ende -
02.10.2016
20:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Features
Mehrteiler - 1.Teil
Leselounge Wiederholung: 03.10. Education Infernal (1) Eine Erziehung
des Scherzens nach dem Lehrplan der Neuen Frankfurter Schule Die
ultimative österliche Ratgeberlesung mit Bernd Eilert, Hans Zippert und
Pit Knorr Aufnahme vom 26. März aus Haus Waldfrieden, Alf an der Mosel
Weiterbildung auf dem vierten Bildungsweg mit schwarzer Humorpädagogik
bis zum Abwinken. Zwischenfragen sind nicht erlaubt, wer abschreibt
kriegt eine Eins, frei nach dem Motto: Die Drei ist die Eins des
kleinen Mannes. Und wer sind die Drei? Der Ex-Chefredakteur der
"Titanic" Hans Zippert sowie die Titanic-Gründer und Ghostwriter von
Otto Waalkes, Bernd Eilert und Pit Knorr. Ihre Devise: "Pädagogik ist
Haltung". Das meint: "Die Schüler halten den Schnabel, wir halten uns
an den Lehrplan und dann wird gelesen, bis wir halt sagen." Mit dem
Unterrichtsstoff der Neuen Frankfurter Schulbehörde schafft jeder das
Notabitur oder zumindest die Mittelmäßige Reife. Drei Spitzenpädagogen
bieten Nachhilfe in Chemie und Wahnsinn, Atomphysik, Scherzkunde,
Unsoziales Verhalten und Englisch für Fortgeschrittene (English for
Runaways). Wer sitzenbleibt hat mehr davon.
- Ende -
02.10.2016
22:05Uhr
ca. 25Min.
WDR 5
Features

WDR 5
























































































http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/erlebtegeschichten/uebersicht-erlebte-geschichten100.html Erlebte Geschichten im WDR 5 Radio zum Mitnehmen [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Dokumentation
;
- Ende -
03.10.2016
00:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Hörspieltag Geld und Wut; Wirtschaftskomödie; Die Kontrakte des Kaufmanns
1; Von Elfriede Jelinek; Regie: Leonard Koppelmann; Mit: Hans Kremer,
Wolfgang Pregler, Wiebke Puls, Götz Schulte, Johannes Silberschneider und
Elfriede Jelinek ; Ton: Josuel Theegarten ; Produktion:
BR/Deutschlandradio Kultur 2015; Länge: 53'21; (Wdh. v. 13.04.2015);
(Teil 2 am 05.10.2016, 21.30); ; Texte aus den Jahren 2007-2014 zur
Wirtschaftskrise.; ; Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich seit 2008
immer weiter fort geschrieben und Elfriede Jelinek hat sie schreibend
begleitet. 2015 hat sie ihre Texte zur ökonomischen Krise aus den Jahren
2007-2014 in dem Hörspielprojekt 'Wirtschaftskomödie' zusammengefasst,
darunter auch 'Die Kontrakte des Kaufmanns'. Die Stücke enthüllen die
Krise einer Gesellschaft, die sich in ein System von Gier, Geld und
Schuld verstrickt hat und dies nicht sehen will.; ; Elfriede Jelinek,
geboren 1946, österreichische Schriftstellerin. Schreibt Lyrik, Prosa,
Theatertexte, Libretti, Drehbücher, Hörspiele. Zahlreiche Preise,
darunter der Theaterpreis Berlin und mehrfach der Mülheimer
Dramatikerpreis. Auszeichnung mit dem Nobelpreis für Literatur im Jahr
2004.; ; Aus:
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
03.10.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Hörspieltag Hörspieltag; Die Geschichte von Pit Pikus dem Specht und der
Möwe Leila; Von Gabriele Bigott; Nach einem Tiermärchen von Friedrich
Wolf; Ab 7 Jahren; Regie: Werner Buhss; Komposition: Wolfram Bodag; Mit:
Verena von Behr, Kirsten Block, Katrin Knappe, Steffen Schult,
Annekathrin Bürger, Klaus Manchen, Gudrun Ritter ; Produktion:
Deutschlandsender Kultur 1993; Länge: 45'11; (Wdh. v. 03.10.2010);
Moderation: Patricia Pantel; ; Ein Specht und eine Möwe wollen gemeinsam
leben.; ; Im Wald finden Spechte eine verletzte Möwe. Sie ist fremd und
soll verschwinden! Der junge Specht Pit Pikus verliebt sich in die Möwe
Leila, zeigt ihr den Weg aus dem Wald und bleibt bei ihr. Aber einen
fremden Vogel dulden auch die Möwen nicht auf dem Meer. Sie hacken den
Specht blutig. Trotzdem versuchen die beiden miteinander zu leben.; ;
Friedrich Wolf (1888-1953) schrieb vor allem Theaterstücke, aber zwischen
1945 und 1951 entstanden auch zahlreiche Tiermärchen (u. a. 'Die
Weihnachtsgans Auguste').; ; Aus:
Kinder
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
03.10.2016
18:30Uhr
ca. 90Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Thomas Meinecke/Move D: Übersetzungen/Translations Von Thomas Martin ;
Regie: Thomas Martin und Ulrike Brinkmann; Mit: Bernhard Schütz, Pit
Bukowski, Benjamin Kramme, Jonathan Kutzner, Luc Schneider, Sebastian
Witt, Thomas Wodianka, Tino Mewes, Mandy Rudski, Nastassja Revvo, Jörg
Malchow, Martin Engler, Thomas Neumann, Kathrin Wehlisch, Christian Gaul,
Shorty Scheumann, Judith Engel, Martin Seifert, Carmen Maja Antoni und
Fritz Hammer ; Komposition: Kriton Kringler; Ton: Jean Szymczak;
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016; Länge: ca. 89'; (Ursendung); ;
Berlin 1930: Jugendliche im Großstadtlabyrinth, verwahrlost und
gewaltbereit, organisieren sich in Banden.; ; Berlin zwischen den
Kriegen. Jugendliche organisieren sich in Banden um zu überleben. Sie
kommen aus Heimen, Auffanglagern, von der Straße, vom Strich, aus
Kaschemmen und Spelunken. Es sind kaputte, vitale, hungrige, raffinierte
Kinder. Gierig nach Wärme, zum Verbrechen bereit.; Ernst Haffners Roman
erschien 1932 unter dem Titel "Jugend auf der Landstraße Berlin". 2013
wurde er neu aufgelegt unter dem Titel "Blutsbrüder. Ein Berliner
Cliquenroman".; ; Ernst Haffner, um 1900 geboren, blieb nach 1938
verschollen.; ; Thomas Martin, 1963 geboren in Berlin, Lyriker,
Publizist, Regisseur. Hausautor und Künstlerischer Produktionsleiter der
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.; ; Aus:
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
03.10.2016
23:00Uhr
ca. 60Min.
EinsLive
Features

1LIVE Kassettendeck Künstler stellen ihr persönliches Mixtape vor
- Ende -
03.10.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Hoerspiele

Zauberflöte - Klassik für Kinder Am Mikrofon: Elke Ottenschläger
- Ende -
03.10.2016
12:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Features

" ... immer noch reicher als der Streit" Von der Versöhnung Ein Feature
von Hans-Joachim Simm "Versöhnung ist mitten im Streit und alles
Getrennte findet sich wieder", heißt es in Hölderlins Roman Hyperion. In
Goethes Märchen verwandelt sich die grüne Schlange in eine Brücke, die
das zuvor geteilte Land verbindet und auf der die Völker sich begegnen.
Doch Versöhnung ist nicht leicht zu haben, sie erfordert die genaue
Kenntnis des anderen, das Wissen um dessen Prinzipien und
Wertvorstellungen, Achtsamkeit und Anerkennung, die Fähigkeit, mit
Widersprüchen und Kritik konstruktiv umzugehen, und die Bereitschaft zur
Integration. Das betrifft den Alltag des einzelnen, die Partnerschaft und
das Verhältnis der Generationen zueinander ebenso wie die Beziehung
zwischen Staaten und Nationen. "Gestaltgewordene Erinnerung" nennt Else
Lasker-Schüler den Versöhnungstag, an dem "aller Groll im Herzen
zerschmilzt" und klar wird, dass "Händel aus Irrtum bestand". Die Sendung
folgt dem vielschichtigen Phänomen der Versöhnung, von der religiösen
Entsühnung durch Opfer und Buße bis zur Kraft des versöhnenden Wortes,
der Poesie.
- Ende -
03.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
NDR Info
Hoerspiele

Ein Sommer auf Lumpensand (2/2) Hörspiel nach dem Buch von Martin Verg und
Ina Rometsch; Musik: Bernd Keul; Bearbeitung und Regie: Jörgpeter von
Clarenau; NDR 2016; ; Die Buchvorlage ist unter dem Titel
"Krabbentaucherkacke oder Ein Sommer auf Lumpensand" beim Verlag
Ueberreuther erschienen.; ; ; Hörspiel nach dem Buch von Martin Verg und
Ina Rometsch; Musik: Bernd Keul; Bearbeitung und Regie: Jörgpeter von
Clarenau; NDR 2016; ; Passt eine 300 Meter lange Riesenrutsche zur
beschaulichen Nordseeinsel Lumpensand? Weil die Rutsche viele Feriengäste
anzulocken verspricht, bekommt Investor Hans Blank grünes Licht. Er will
nicht lange fackeln und die Vogelschutzstation abreißen, die der Rutsche
im Weg steht. In die Quere kommen ihm ausgerechnet drei Kinder: Max,
Nicola und Vally finden heraus, dass Blank mit fiesen Tricks arbeitet.
Und dann gibt es ja noch Dirk Dönnerschlach, den kauzigen Vogelschützer.
Wie einen Schatz hütet er ein Tagebuch, in dem von einer Sturmflut
erzählt wird. Dieser Bericht aus alten Zeiten enthält ein Geheimnis, das
für die Baupläne das Aus bedeuten kann. Doch Herr Blank ist kein Typ, der
klein bei gibt. Was hat er mit dem Benzinkanister vor? Und mit der Axt?;
; Die Buchvorlage ist unter dem Titel "Krabbentaucherkacke oder Ein
Sommer auf Lumpensand" beim Verlag Ueberreuther erschienen.; ; Link zur
Sendung Link zur Sendung Aus:
Kinder
;
- Ende -
03.10.2016
14:05Uhr
ca. 115Min.
SWR 2
Hoerspiele

Gib's zurück! Kinderhörspiel von Silke Seibold; Mit: Jan Frindik, Johanna
Oetzmann, Maja Schäfermeyer, Valentin Steffen, Magarita Broich u. v. a.;
Regie: Kirstin Petri; (Produktion: SWR 2016); ; anschließend:;
Musikalisch-literarisches Feiertagsprogramm ; mit Geschichten und
Kurzhörspielen; ; "Trotz heftigster Proteste wurde Lucas K. von seinen
Eltern verstoßen. Verdammt zu zwei Wochen Gefängnisaufenthalt in der
tiefsten, schrecklichsten, von Gefahren behausten, von Geistern nur so
wimmelnden - ach, wem mach ich hier eigentlich Hoffnungen - verurteilt zu
zwei Wochen Langeweile in der miesesten Einöde aller Zeiten."; Na super!
Statt mit seinem besten Freund ins Ferienlager zu fahren, muss der
angehende Weltklasse-Reporter Lucas zwei Wochen zu seiner Großtante aufs
Land.; Und als wär's nicht schon schlimm genug, in die Pampa abgeschoben
zu werden, kommt auch noch seine nervtötende Schwester mit - der reinste
Alptraum!; Ein Glück für Lucas, dass Nicky da ist - Fußballstar,
Hobbydetektivin und schon bald seine Partnerin bei gewagten Ermittlungen
in einem mysteriösen Kriminalfall. Zu den Verdächtigen zählt sogar die
Großtante! Im Übrigen verhalten sich einige Jungs aus der Nachbarschaft
unheimlich merkwürdig. Langsam wird es gefährlich. Und Lucas hat alle
Mühe, den Kopf oben zu behalten.; "Gib's zurück!" ist Silke Seibolds
Debüt als Hörspielautorin und gleichzeitig ihre Bachelorarbeit; ; Aus:
Kinder
Ernste Musik
Feature
Bildung
;
- Ende -
03.10.2016
18:20Uhr
ca. 100Min.
SWR 2
Hoerspiele

2 Hörspiele zum Tag der Deutschen Einheit Die Tunnelgräber; O-Ton-Hörspiel
von Kai-Uwe Kohlschmidt; Musik und Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt;
(Autorenproduktion im Auftrag des rbb und der Berliner Unterwelten e. V.
2014); The Unknown; Hörstück von Matthew Herbert; Komposition: Matthew
Herbert; Mit: RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin; (Produktion:
Deutschlandradio Kultur / BR / ROC 2015); ; Die Deutsche Einheit feiert
SWR2 mit zwei Stücken, die aus unterschiedlichen künstlerischen
Traditionen kommen.; Kai-Uwe Kohlschmidt "Die Tunnelgräber" versucht über
Zeitzeugen im Originalton sich dem Thema der Flucht von Ost nach West zu
nähern. Über 90 Tunnel gab es zwischen 1961 und 1964 in und um Berlin.
Das Hörspiel erzählt vom Erfolg des Tunnels 29 sowie von der Tragödie um
den Tunnel 57. In einer Montage aus Zeitzeugenberichten,
Originaldokumenten und Spielszenen erzählt das Stück davon, wozu Menschen
fähig sind, wenn man sie ihrer Freiheit beraubt.; Die deutsche Teilung
beginnt und endet im Radio. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg
übernahmen die Alliierten die Rundfunkhoheit in ihren jeweiligen
Machtbereichen. Aber Radiowellen machen an keiner Grenze halt. Das Stück
des englischen Pop- und Elektronikproduzenten Matthew Herbert lässt den
letzten Tag der Teilung akustisch Revue passieren. Am 2. Oktober 1990,
fast real time, reagieren die Sender hüben wie (noch) drüben auf die
Ereignisse an der Mauer. Herbert collagiert die O-Töne aus dem Radio
jener Tage und bindet die Stimmen der Zeit in die Gesangsstimmen der
Rundfunk-Chöre von West- und Ost-Berlin.; ; Aus:
Hörspiel
;
- Ende -
03.10.2016
23:03Uhr
ca. 57Min.
SWR 2
Features

Spuren der Realität: Ein Porträt der Komponistin Joanna Bailie Von Lydia
Rilling; ; Für die britische Komponistin Joanna Bailie bildet die Welt
jenseits des Konzertsaales zumeist den Ausgangspunkt ihrer Werke.
Alltagsgeräusche und urbane soundscapes werden von ihr aufgenommen, in
musikalische Notation transkribiert und später in Kompositionen für
akustische Instrumente integriert. Derartige mediale
Transkriptionsprozesse prägen ihre Arbeiten der letzten Jahre. Der
Komponistin geht es allerdings nicht darum, Fieldrecordings möglichst
genau mit Instrumenten zu reproduzieren. Im Gegenteil drehen sich viele
ihrer Stücke um die Unmöglichkeit, Realität einzufangen und
wiederzugeben, und um den Verlust, der mit diesen Versuchen immer einher
geht. Ob in akustischen Kompositionen, audio-visuellen Installationen
oder Filmen - Bailie inszeniert die Ähnlichkeit und Differenz von
Realität und ihrer Repräsentation, von Erinnerung und der Vergeblichkeit,
das Vergangene bewahren zu wollen. ; Die 1973 geborene Künstlerin tritt
auch als Performerin auf und hat sich als Kuratorin verdient gemacht.
2003 gründete sie gemeinsam mit Matthew Shlomowitz das Londoner Ensemble
Plus Minus, das sich für zeitgenössische Musik engagiert, die bis dahin
keinen Platz in London fand. Lydia Rilling porträtiert eine so
eigenwillige wie vielseitige Künstlerin.; ; Aus:
Feature
Neue Musik
;
- Ende -
03.10.2016
08:30Uhr
ca. 30Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Lebenszeichen Reihe Reformation 500 Weniger Papst, mehr Bibel
Reformatoren vor Luther Von Christoph Fleischmann Wiederholung: WDR 5
13:30 Luther war nicht der erste, der Kritik an der Kirche übte. Immer
wieder hat es Reformbewegungen gegeben. Zum Teil hatten sie ähnliche
Ideen wie Luther verbreitet. Die Waldenser wollten ab dem 12.
Jahrhundert in Armut leben: Anti-Klerikalismus, Hochschätzung der Bibel,
Ablehnung von Ablass und Heiligenverehrung sind Punkte, die sie mit den
späteren Protestanten verbinden. Ähnliche Vorstellungen hatten auch die
böhmischen Hussiten, dessen Anführer Jan Hus auf dem Konzil von Konstanz
1415 als Ketzer verbrannt wurde. Beide Bewegungen blieben
Minderheitenkirchen. Sie lösten nicht die Zweiteilung der Christenheit
aus. Ihre Ideen aber wirkten weiter.
- Ende -
03.10.2016
15:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Musikporträt Die "andere" deutsche Einheit Orte der Begegnung
Der Komponist Samir Odeh-Tamimi in Berlin Von Suleman Taufiq Aufnahme
des WDR 2015
- Ende -
03.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 3. Oktober 1986 Die Eröffnung der
Kunsthalle Emden Von Claudia Belemann Die Geschichte der Kunsthalle
Emden beginnt 1913 damit, dass der Polizeibeamte Klaas Nannen und seine
Frau Elise in Emden einen Sohn bekommen. Sie nennen ihn Henri. Er macht
eine Buchhändlerlehre und wird nach dem Zweiten Weltkrieg als Gründer
und Herausgeber der Illustrierten "Stern" zu einem führenden Kopf des
deutschen Journalismus. Zu seinem 70. Geburtstag hat der schwerreiche,
berühmte Verleger Henri Nannen seine Heimatstadt beschenkt. Der
kunstsinnige Mann stiftete Emden ein Museum. Ostfriesland lag
wirtschaftlich darnieder. Emden hatte die höchste Arbeitslosenquote der
Republik. Henri Nannen gab sein Vermögen und seine ausgesuchte Bilder-
und Skulpturensammlung für einen Leuchtturm der Kunst im hohen Norden.
- Ende -
03.10.2016
19:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Hoerspiele
Mehrteiler - 1.Teil
WDR 3 Hörspiel TurboGermany Von Leif Randt Alex Konami: Noah Saavedra
Caro: Barbara Prakopenka Erzähler: Fabian Busch Jochen Grindhammer:
Sebastian Rudoph Paul: Benjamin Höppner Moderation: Sabine Brandi
Studiogast (YouTuber): Nico Holonics Dozent: Martin Reinke
Weizenbiertrinker: Daniel Breitfelder Frau 1 (Tubo G. Frau): Mareike
Hein Frau 2: Judith Wolf Frau 3: Rabea Wyrwich Frau 4: Lisa Sophie
Kusz Frau 5 (Mutter ICE, Bedienung ICE): Katharina Schmalenberg Frau 6:
Lara Pietjou Mann 1 (Turbo G. Mann): Daniel Drewes Mann 2: Roland
Jankowsky Mann 3: Andreas Potulski Mann 4: Nikolaus Benda Mann5 und
Mann 7: Moritz Heidelbach Mann 6 (Hesse, Türsteher): Jürgen Rißmann
Junge 1: Justus Maier Junge 2: Jascha Baum Jogger: Orlando Klaus
Junge (im ICE): Jordy-Leon Sun Mädchen 1: Leonie Renée Klein Mädchen
2: Pauline Höhne Filmer: Stefan Cordes Frau 7: Fiona Metscher Regie:
Hannah Georgi TurboGermany ist eine Bewegung. Nur: Wofür steht sie? Und:
Was ist ihr Ziel? Dass sich das nicht eindeutig klären lässt, tut der
Faszination keinen Abbruch. Um eine Definition ringen Journalisten,
Passanten und Aktivisten gleichermaßen.
- Ende -
03.10.2016
22:04Uhr
ca. 116Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Jazz & World Mit Hans W. Ewert Jazz in Hollywood 1945 Mit Musik
von Buddy Childers, Vido Musso, Lucky Thompson und Howard McGhee bis
24:00 Uhr Dienstag, den 04.10.2016
- Ende -
03.10.2016
09:05Uhr
ca. 40Min.
WDR 5
Features

Erlebte Geschichten Befehl: Zurück in die DDR! Anna Haase, von der
Tontechnikerin zur Klofrau Von Ingo Zander Wiederholung: 18:05 Anna
Haase ist heute Stadtführerin in Berlin und weiß viel über ihr Leben in
und mit der DDR-Obrigkeit zu berichten. Denn die aus Böhmen stammende
Frau, die immer davon träumte, Mode zu machen und irgendwann nach Paris
zu kommen, ging mit ihrem Mann in den Westen, als er den Auftrag bekam,
als Berichterstatter für das DDR-Fernsehen nach Bonn zu wechseln. Obwohl
sie kein Parteimitglied war, durfte sie, da verheiratet, ihn begleiten
und als Tontechnikerin an seiner Seite arbeiten. Bis er nach einem
Empfang bei Berthold Beitz in Essen etwas zu tief ins Glas blickte, mit
weit über zwei Promille im Blut am Steuer erwischt wurde und sofort von
der DDR zurück nach Ost-Berlin beordert wurde. Von da an, sagt Anna
Haase, wurde sie in der DDR nur noch geächtet und war als Toilettenfrau
tätig.
- Ende -
03.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 3. Oktober 1986 Die Eröffnung der Kunsthalle
Emden Von Claudia Belemann Wiederholung: WDR 3 17:45 Die Geschichte
der Kunsthalle Emden beginnt 1913 damit, dass der Polizeibeamte Klaas
Nannen und seine Frau Elise in Emden einen Sohn bekommen. Sie nennen ihn
Henri. Er macht eine Buchhändlerlehre und wird nach dem Zweiten
Weltkrieg als Gründer und Herausgeber der Illustrierten "Stern" zu einem
führenden Kopf des deutschen Journalismus. Zu seinem 70. Geburtstag hat
der schwerreiche, berühmte Verleger Henri Nannen seine Heimatstadt
beschenkt. Der kunstsinnige Mann stiftete Emden ein Museum. Ostfriesland
lag wirtschaftlich darnieder. Emden hatte die höchste Arbeitslosenquote
der Republik. Henri Nannen gab sein Vermögen und seine ausgesuchte
Bilder- und Skulpturensammlung für einen Leuchtturm der Kunst im hohen
Norden.
- Ende -
03.10.2016
13:30Uhr
ca. 30Min.
WDR 5
Features

Lebenszeichen Reihe Reformation 500 Weniger Papst, mehr Bibel
Reformatoren vor Luther Von Christoph Fleischmann Luther war nicht der
erste, der Kritik an der Kirche übte. Immer wieder hat es
Reformbewegungen gegeben. Zum Teil hatten sie ähnliche Ideen wie Luther
verbreitet. Die Waldenser wollten ab dem 12. Jahrhundert in Armut leben:
Anti-Klerikalismus, Hochschätzung der Bibel, Ablehnung von Ablass und
Heiligenverehrung sind Punkte, die sie mit den späteren Protestanten
verbinden. Ähnliche Vorstellungen hatten auch die böhmischen Hussiten,
dessen Anführer Jan Hus auf dem Konzil von Konstanz 1415 als Ketzer
verbrannt wurde. Beide Bewegungen blieben Minderheitenkirchen. Sie
lösten nicht die Zweiteilung der Christenheit aus. Ihre Ideen aber
wirkten weiter.
- Ende -
03.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Scala - Aktuelles aus der Kultur U.a. "Ein Leben ohne Henry James ist
möglich, aber sinnlos" Nina Kunzendorf und Paul Ingendaay betrachten das
"Bildnis einer Dame" Wiederholung: 22:05 "Seien Sie lieber vorab
gewarnt: Dieser Schriftsteller wird Sie nicht mehr aus seinen Fängen
lassen, sobald Sie eine Zeile von ihm gelesen haben ... Sie werden ihm
verfallen wie einer Droge und immer mehr von diesem Stoff wollen." Das
stand in der "Zeit" über Henry James zu lesen.   Scala ? Aktuelles aus
der Kultur präsentiert den Erfolgsautor. Henry James, 1843 in New York
geboren, erzählt Beziehungsgeschichten von verblüffender Modernität und
lebenshungrigen Seelen, in denen es unter der glatten Oberfläche
makelloser Sätze nur so brodelt. Paul Ingendaay stellt seinen
Hausheiligen und dessen Leben, Denken und Schreiben vor, Nina Kunzendorf
liest aus Henry James? "Bildnis einer Dame".
- Ende -
03.10.2016
15:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

WDR 5 spezial Mit Thomas Hackenberg Sauerkraut und Tennissocken
Deutschland für Einsteiger Wiederholung: 04.10.
- Ende -
03.10.2016
16:05Uhr
ca. 110Min.
WDR 5
Features

SpielArt Mit Stefan Reusch Morgenland Eine literarische Reise durch
den Orient Ex oriente lux ? aus dem Osten kommen Licht und Erleuchtung,
dieses Schlagwort bezieht sich nicht nur auf den Sonnenaufgang und die
christlichen Lehren, die einst aus dem Orient in den Westen strahlten.
Schon die alten Lateiner bemerkten, dass von dort auch die großen
zivilisatorischen Errungenschaften ihren Weg nach Europa fanden. Und
die große Literatur. So haben Schriftsteller aus aller Herren Länder
fasziniert vom Morgenland seit jeher wundervolle Literatur geschaffen,
die die Welt erklärt und traumhaft verwandelt. SpielArt Moderator
Stefan Reusch begibt sich auf diese Spuren und präsentiert großartige
Geschichten und Musiken aus einer Region der Welt, die heute leider
fast nur noch durch negative Schlagzeilen wahrgenommen wird.
- Ende -
03.10.2016
20:05Uhr
ca. 115Min.
WDR 5
Features

WDR 5 spezial Ein Abend mit Judy Collins Aufnahme vom 20. Mai aus dem
Pantheon, Bonn Wiederholung: 04.10. Es war eine Sensation: "Judy
Collins kommt nach Bonn ins kleine Pantheon-Theater". Die Judy Collins?
Ja, genau: die Folk-Legende aus den USA. Einst machte sie die Lieder von
Leonard Cohen bekannt, reihte Hit an Hit mit Klassikern wie "Amazing
Grace" oder "Both Sides Now" und war mit Stephen Stills zusammen. Doch
gab es auch dunkle Kapitel im Laufe ihrer Karriere, die nun schon mehr
als ein halbes Jahrhundert dauert: Alkoholsucht und Schicksalsschläge.
Doch mit eiserner Disziplin hat sich die Sängerin immer wieder nach oben
gekämpft. Topfit, stimmlich und physisch gleichermaßen präsent, so
zeigte sich die 77-Jährige bei ihrem Liederabend. Sie sang all die
Lieder, die sie durch die Jahre begleitet haben von Dylan bis Brel, und
zwischendurch erzählt sie Geschichten aus ihrem langen Bühnenleben
voller Charme und trockenem Humor. Ein Ereignis, auch weil es eines der
letzten Konzerte im alten Pantheon vor dem Abriss war. Kein Wunder, dass
die Fans aus ganz Europa anreisten. WDR 5 spezial sendet eine Aufnahme
vom 20. Mai 2016 im Pantheon in Bonn.
- Ende -
04.10.2016
19:55Uhr
ca. 5Min.
Bayern1Radio
Lesungen
Mehrteiler - 1.Teil
Juri Juri; Von Renus Berbig; Erzählt von Lisa Wagner; Als Podcast
verfügbar; ; Betthupferl - Bayern 1 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Kinder
;
- Ende -
04.10.2016
09:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Scott Fitzgerald und Benny Goodman Scott Fitzgerald; Das Leben, ein
Liebesbeweis; ; Benny Goodman; The King of Swing; ; Das Kalenderblatt;
4.10.1997; Uraufführung des Musicals "Tanz der Vampire"; Von Frank
Halbach; ; Als Podcast verfügbar; ; Scott Fitzgerald - Das Leben, ein
Liebesbeweis; Autorin: Astrid Mayerle / Regie:; "Ich erinnere mich, dass
ich eines Nachmittags im Taxi fuhr, zwischen sehr hohen Gebäuden, unter
einem malven- und rosafarbenen Himmel, und ich begann zu schreien, weil
ich alles hatte, was ich wollte, und wusste, dass ich nie mehr so
glücklich sein würde." Kurz nach der Veröffentlichung seines ersten
Romans „Diesseits vom Paradies“ hat der 23jährige F. Schott Fitzgerald
alles, was man für ein glamouröses Leben in den Roaring Twenties braucht:
Ruhm, viel Geld und eine Ehefrau, die - wie er - ausschweifende Parties
liebt. Kein anderer US-amerikanischer Autor hat das Leben der Roaring
Twenties so detailliert und schillernd dargestellt wie F. Schott
Fitzgerald in seinen Kurzgeschichten und Romanen - darunter der
bekannteste: Der große Gatsby. Auch eine berühmte Verfilmung.; ; Benny
Goodman - The King of Swing ; Autor und Regie: Markus Vanhöfer; Seine
Klarinette ist eine der wertvollsten Schätze im Archiv von New Yorks
berühmter Carnegie Hall und zeigt, welch hohen Symbolwert er für die USA,
deren Musik und Gesellschaft hatte. Nur wenige Künstler besaßen so viel
Integrationskraft wie Benny Goodman, der King of Swing. Mit seinem
orchestralen Jazz schuf er eine Musik, die nicht nur einer Epoche ihren
Namen gab, sondern ganz Amerika auf der Tanzfläche vereinte, und damit
der gesamten US-Nation eine klingende Identität verlieh. Dass er nicht
nur ein begnadeter Bandleader und Jazzsolist war, sondern auch als erster
Rassenschranken überwandt, indem er, der weiße Star, ganz bewusst
afroamerikanische Musiker zu sich auf die Bühne holte, unterstreicht
Goodmans herausragende Bedeutung für die amerikanische Kulturgeschichte
des 20. Jahrhunderts.; ; Redaktion: Petra Herrmann; ; Unter dieser
Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:;
http://br.de/s/5AgZ83; ; radioWissen - Bayern 2 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
04.10.2016
15:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Adalbert Stifter und Gottfried Keller Adalbert Stifter; Der Nachsommer; ;
Gottfried Keller; Dichter, Maler, Politiker; ; Das Kalenderblatt;
4.10.1997; Uraufführung des Musicals "Tanz der Vampire"; Von Frank
Halbach; ; Als Podcast verfügbar; ; Adalbert Stifter - Der Nachsommer;
Autor: Rolf Cantzen / Regie:; "Ich habe eine große einfache sittliche
Kraft der elenden Verkommenheit gegenüber stellen wollen." Das schrieb
Adalbert Stifter (1805 - 1868) zu seiner bald 1000-Seiten starken
Erzählung "Der Nachsommer". Das Echo der Kritiker war und blieb
gespalten. Einige rühmten Stifters Sprache und Beobachtungsschärfte,
andere zerrissen das Buch. Stifter sei "... der langweiligste und
verlogenste Autor, den es in der deutschen Literatur gibt." (Thomas
Bernhard) Tatsächlich gibt es im "Nachsommer" keine großen
Überraschungen, keine plötzlichen Wendungen, keine Todesfälle, keine
Unglücke. Alles ist in bester Ordnung. Die Protagonisten sind aufmerksam,
empathisch, hilfsbereit und unfassbar edel und damit Gegenbilder zu
Stifter selbst. Dieser fraß und soff bis seine Leber versagte und
schlitzte sich verzweifelt mit einem Rasiermesser die Kehle auf.; ;
Gottfried Keller - Dichter, Maler, Politiker ; Autor: Herbert Becker /
Regie: Eva Demmelhuber; Als er fünf Jahre alt war, starb sein Vater, mit
fünfzehn wurde er wegen eines harmlosen Lausbubenstreiches von der Schule
verwiesen. Beide Ereignisse hinterließen tiefe Narben in der Psyche
Gottfried Kellers. In seinem weitgehend autobiografischen Werk "Der grüne
Heinrich" - einem der bedeutendsten deutschsprachigen Bildungs- und
Entwicklungsromane - machte er sie später verantwortlich für seine
verfehlte und planlose Jugend. Die angestrebte Karriere als Kunstmaler
gab Keller zugunsten einer literarischen Tätigkeit auf; als Lyriker
brachte er es rasch zur Meisterschaft, aber bald hörte er wieder auf zu
Dichten; erst in seinen Dreißigern begann er, erzählende Dichtung zu
schreiben. Keller litt an Geldnot, unter seinem Mangel an Schulbildung,
an unglücklichen Verliebtheiten und unter den politischen Verhältnissen,
die er mit großem Engagement zu beeinflussen versuchte. Ein Stipendium
ermöglichte ihm schließlich die ersehnte Weiterbildung, später brachte
ihm die Anstellung als Erstem Staatsschreiber des Kantons Zürich
materielle Sicherheit. Einen Großteil seiner schriftstellerischen Ideen
verwirklichte er erst in den letzten anderthalb Jahrzehnten vor seinem
Tod im Jahre 1890.; ; Redaktion: Petra Herrmann; ; Unter dieser Adresse
finden Sie die Manuskripte von radioWissen:; http://br.de/s/5AgZ83; ; Aus:
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
04.10.2016
18:05Uhr
ca. 25Min.
Bayern2Radio
Features

Wenn Duftstoffe sogar krank machen können Von Tom Kempe; ; Als Podcast
verfügbar; ; Wenn uns etwas nicht gefällt, können wir die Augen
schließen. Bei Lärm halten wir uns die Ohren zu. Bei unangenehmen
Gerüchen allerdings gelingt es nicht, sie so einfach "auszuschalten". Das
wird dann zum Problem, wenn Gerüche unangenehm sind oder sogar krank
machen. Duftstoffe sind chemische Verbindungen, die direkt die
Riechzellen in der Nase stimulieren. Was wir als angenehm oder unangenehm
empfinden hängt von mehreren Faktoren ab. Viel ist erlernt und durch
Prägung sozusagen programmiert. Unstrittig ist, dass es Gerüche gibt, die
als so unangenehm empfunden werden, dass sie das Wohlbefinden
einschränken. Düfte selbst machen eigentlich nicht direkt krank - sind
also nicht an sich giftig! Eine Ausnahme sind echte Duftstoffallergien.
Dabei wirken die Stoffe direkt auf der Haut - es kommt zum Beispiel zu
Ekzemen. Schwieriger sind Fälle in denen Gerüche zu Schwindel,
Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Experten gehen davon aus, dass diese
Krankheitsbilder oft eine psychosomatische Komponente enthalten. Für die
Betroffenen macht dies aber keinen Unterschied. Sie sind wirklich krank!
Und die Nase lässt sich auch in diesen Fällen leider nicht einfach
"ausschalten".; ; Redaktion: Petra Herrmann; ; IQ - Wissenschaft und
Forschung - Bayern 2 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Wissenschaft
Feature
;
- Ende -
04.10.2016
19:15Uhr
ca. 45Min.
Deutschlandfunk
Features

Deutschlandfunk Kinderhochzeit; Wenn Minderjährige zur Ehe gezwungen
werden; Von Katharina Nickoleit; Regie: Claudia Kattanek; Produktion: DLF
2016; ; Jedes Jahr werden 15 Millionen Mädchen unter 18 Jahren
verheiratet. Weltweit ist jedes dritte Mädchen davon betroffen, viele von
ihnen sind sogar unter 15 Jahre alt. Diese Menschenrechtsverletzung kommt
straffreiem Kindesmissbrauch gleich. Verheiratete Mädchen, die etwa bei
Geburten Leib und Leben riskieren, waren bislang nur aus dem fernen
Ausland bekannt, zum Beispiel aus Nepal. Doch mit den Flüchtlingen
gelangen Frühverheiratete auch nach Deutschland. In den Flüchtlingslagern
rund um Syrien übergeben besonders viele Eltern ihre Töchter an ältere
Ehemänner, in der Hoffnung, sie dadurch zu schützen. In den Niederlanden
sind Frühehen seit Anfang 2016 verboten, Deutschland hat bislang kein
Konzept zum Umgang mit diesen minderjährigen Ehefrauen. Wie können sie
wirksam geschützt werden?; ; Aus:
Feature
Geschichte
Zeitgeschehen
Gesellschaft
;
- Ende -
04.10.2016
20:10Uhr
ca. 50Min.
Deutschlandfunk
Hoerspiele

Reporter unterwegs - weltweit BeatTheater 2011; Eine Hörcollage in zehn
Formteilen von wittmann/zeitblom nach einem Exposé von Ferdinand Kriwet
(1964) ; Manuskript, Komposition, Regie: Wittmann/ zeitblom; Mit:
Bernhard Schütz, Christian Wittmann, Jochen Arbeit, Franz Hautzinger,
Steve Heather, Helge Hinteregger, Michael Weilacher, zeitblom, u.a.;
Produktion: DKultur 2011; Länge: 49'14; ; "Die Sprache unserer Zeit ist
die Summe aller von den gegenwärtigen Informationsträgern übermittelten
Zeichen." (Ferdinand Kriwet). Analog zu Kriwets Vorlage kennzeichnet
jeder Formteil eine Station, Situation, oder ein Stadium der Entwicklung
des Menschen von seiner Geburt bis zum Eintritt in die Erwachsenenwelt.
Beeinflusst von den Fragestellungen der 60er-Jahre macht sich BeatTheater
2011 auf die Suche nach aktuellen Leitbildern, nach Rebellion, Utopie und
den Zeichen der Zeit von heute. Gibt es ein Beat-Gefühl des 21.
Jahrhunderts oder bleibt uns nur das Reenactment?; ; zeitblom (Georg
Falk-Huber), geb.1962 in Rosenheim; Komponist, Bassist,
Produzent.Christian Wittmann, geb. 1967 in München; Schauspieler und
Regisseur. Wittmann/zeitblom leben in Berlin. Ferdinand Kriwet, geboren
1942 in Düsseldorf, lebt in Dresden.; ; Aus:
Hörspiel
;
- Ende -
04.10.2016
23:00Uhr
ca. 60Min.
EinsLive
Hoerspiele

1LIVE Reportage Reporter unterwegs - weltweit
- Ende -
04.10.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Lesezeit Die Briefe der Manns Ein Familienporträt (11) Hrsg. von
Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin Klein Gelesen von Corinna
Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna Gastdorf, Stefan Konarske,
Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer, Torben Kessler (Wh. ca.
15.00 Uhr)
- Ende -
04.10.2016
13:05Uhr
ca. 175Min.
hr 2
Lesungen

Klassikzeit Unter anderem mit: Weber: Klarinettenquintett B-Dur op. 34
(Richard Stoltzman / Tokyo String Quartet) • Händel: Concerto grosso
G-Dur op. 3 Nr. 3 (Kammerorchester Basel / Julia Schröder) • Rachmaninow:
Paganini-Rhapsodie op. 43 (Jean-Yves Thibaudet, Klavier / Cleveland
Orchestra / Vladimir Ashkenazy) ... ca. 15.00 Lesezeit Die Briefe der
Manns Ein Familienporträt (11) Hrsg. von Tilmann Lahme, Holger Pils
und Kerstin Klein Gelesen von Corinna Harfouch, Max Volkert Martens,
Johanna Gastdorf, Stefan Konarske, Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta
Assheuer, Torben Kessler (Wh. von 9.30 Uhr) ... Schubert: 3. Sinfonie
D-Dur D 200 (Tonhalle-Orchester Zürich / David Zinman)
- Ende -
04.10.2016
22:00Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Spätlese Der Gewinner des hr2-Literaturpreises 2016 Gespräch und Lesung
mit dem Lyriker Martin Piekar
- Ende -
04.10.2016
22:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Jazzgroove An den Rändern des Jazz Am Mikrofon: Guenter Hottmann
- Ende -
04.10.2016
08:30Uhr
ca. 28Min.
SWR 2
Features

Gefügsamer Revolutionär: Franz von Assisi und die Kirche Von Aureliana
Sorrento; ; Der Kaufmannssohn Francesco Bernardone gelobte 1207, fortan
in Armut und nach dem Wortlaut des Evangeliums zu leben. Beides war der
Kirche suspekt, weil es einer Anklage ihrer gar nicht frugalen Sitten
gleichkam. Sie bekämpfte Armutsbewegungen und verbot Laien zu predigen.
Franziskus jedoch predigte sogar Pflanzen und Tieren - er sah in allen
Kreaturen einen Ausdruck Gottes. Dem Vorwurf der Ketzerei entkam er nur,
weil er sich der Kirche unterwarf. Der Bruderschaft, die sich um ihn
bildete, schrieb er freilich Regeln vor, die dem Vatikan missfielen: Die
"Minderen Brüder" oder Franziskaner sollten eine Gemeinschaft besitzloser
Gleicher sein und von eigener Hände Arbeit und vom Betteln leben. Schon
das Berühren von Münzen galt Franziskus als Sünde. Kein Wunder, dass der
Papst von ihm die Niederschrift einer "entschärften" Ordensregel
verlangte. Dennoch wurde Franziskus zwei Jahre nach seinem Tode
heiliggesprochen.; ; SWR2 Wissen [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Bildung
Dokumentation
;
- Ende -
04.10.2016
16:05Uhr
ca. 55Min.
SWR 2
Features

Magazin Das Wissensmagazin; ; SWR2 Impuls [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Ernste Musik
Wissenschaft
Gesellschaft
;
- Ende -
04.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 4. Oktober 1991 Das
Umweltschutzprotokoll für die Antarktis wird unterzeichnet Von Kay
Bandermann Das Bild ging 1989 um die Welt: ein Kaiserpinguin watschelt
über graues Geröll. Im Hintergrund ist ein Schild mit der
Aufschrift "Hands off Antarctica", das sich das Tier scheinbar unter den
Flügel geklemmt hat. Der Protest von Umweltschützern richtete sich
damals gegen eine Landepiste für die französische Polarstation, doch er
stand stellvertretend für die Sorge um den Erhalt des Naturraums und
Weltreservoirs Antarktis. Unter dem durch die Erderwärmung schwindenden
"ewigen Eis" befinden sich enorme Rohstoffreserven. Doch noch wichtiger
als deren Nutzen ist die ökologische Regelfunktion des unbewohnten,
sechsten Kontinents mit seiner Artenvielfalt und seiner Bedeutung für
das Weltklima. Schon 1959 zu Zeiten des "Kalten Krieges", hatten zwölf
Staaten einen ersten Schutzvertrag für die Antarktis unterzeichnet. Er
verbot unter anderem die Förderung von Rohstoffen und die militärische
Nutzung. Auch der Forschung wurden Grenzen gesetzt. Mit dem
Umweltschutzprotokoll vom 4. Oktober 1991 wurde dieser Schutz
konkretisiert, Zum Beispiel vor wachsendem Tourismus und um weitere 50
Jahre verlängert. 45 Staaten haben das Abkommen bis heute unterzeichnet.
- Ende -
04.10.2016
19:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Hörspiel Betreten auf eigene Gefahr 24 Stunden unterwegs in der
virtuellen Realität Von Christian Schiffer und Christian Alt Regie:
Alexander Distler Aufnahme des BR Virtual Reality hält momentan Einzug
in unseren Alltag. Wie süchtig macht die neue Technik? Und wie
gefährlich ist es, die Brille länger zu tragen als empfohlen? Die
Autoren wagen den Selbstversuch: 24 Stunden in der Virtual Reality.
Nonstop.
- Ende -
04.10.2016
22:04Uhr
ca. 116Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Jazz & World Mit Thomas Mau Concert By The Sea Das Erroll Garner
Trio Aufnahme vom 19. September 1955 aus Carmel-by-the-Sea bis 24:00
Uhr Mittwoch, den 05.10.2016
- Ende -
04.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 4. Oktober 1991 Das Umweltschutzprotokoll
für die Antarktis wird unterzeichnet Von Kay Bandermann Wiederholung:
WDR 3 17:45 Das Bild ging 1989 um die Welt: ein Kaiserpinguin watschelt
über graues Geröll. Im Hintergrund ist ein Schild mit der
Aufschrift "Hands off Antarctica", das sich das Tier scheinbar unter den
Flügel geklemmt hat. Der Protest von Umweltschützern richtete sich
damals gegen eine Landepiste für die französische Polarstation, doch er
stand stellvertretend für die Sorge um den Erhalt des Naturraums und
Weltreservoirs Antarktis. Unter dem durch die Erderwärmung schwindenden
"ewigen Eis" befinden sich enorme Rohstoffreserven. Doch noch wichtiger
als deren Nutzen ist die ökologische Regelfunktion des unbewohnten,
sechsten Kontinents mit seiner Artenvielfalt und seiner Bedeutung für
das Weltklima. Schon 1959 zu Zeiten des "Kalten Krieges", hatten zwölf
Staaten einen ersten Schutzvertrag für die Antarktis unterzeichnet. Er
verbot unter anderem die Förderung von Rohstoffen und die militärische
Nutzung. Auch der Forschung wurden Grenzen gesetzt. Mit dem
Umweltschutzprotokoll vom 4. Oktober 1991 wurde dieser Schutz
konkretisiert, Zum Beispiel vor wachsendem Tourismus und um weitere 50
Jahre verlängert. 45 Staaten haben das Abkommen bis heute unterzeichnet.
- Ende -
04.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Scala - Aktuelles aus der Kultur Wiederholung: 21:05
- Ende -
05.10.2016
19:55Uhr
ca. 5Min.
Bayern1Radio
Lesungen
Mehrteiler - 1.Teil
Juri Juri; Von Renus Berbig; Erzählt von Lisa Wagner; Als Podcast
verfügbar; ; Betthupferl - Bayern 1 [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Kinder
;
- Ende -
05.10.2016
09:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Götter, Geister, Himmelsboten Garuda; Schlangentöter, Götterbote,
Schamanenvogel; ; Nepal; Die Vielfalt seiner Religionen; ; Das
Kalenderblatt; 5.10.1930; Comic "Tobias Seicherl" erscheint erstmals; Von
Thomas Grasberger; ; Als Podcast verfügbar; ; Garuda - Schlangentöter,
Götterbote, Schamanenvogel ; Autorin: Jennifer Güzel / Regie: Frank
Halbach; Garuda - hier kennt ihn kaum einer und doch begleitet er uns
seit vorchristlicher Zeit. Ganz anders im asiatischen Kulturraum: In
Indien, Nepal, oder Tibet ist Garuda eine feste Größe. Auf Bali stellt
man eine Garuda-Statue in den Gemeinschaftsraum eines Hauses, denn man
weiß, er wacht über die Menschen und schützt sie. Uraltes Wissen,
überliefert nicht nur von den Schamanen Asiens. Seit jeher kennen sie die
Urkraft des großen Vogels, der von oben alles überblickt, der sie auf
ihren Reisen in die andere Welt schützt und auf seinen Schwingen überall
hinbringen kann. In der indisch-asiatischen Mythologie tritt er auf als
ein schlangentötendes Wesen, halb Mensch, halb Adler. Er ist das Reittier
Vishnus und der Bote der Götter. Ähnlich sahen die Römer und Griechen in
der Antike den göttlichen Adler: Auch für sie war er der Götterbote,
Sinnbild für Zeus und Jupiter, für Mut und Stärke. So wurde er zum
Feldzeichen der römischen Legionen und schließlich zum Wappentier und
Hoheitszeichen. Als solches begleitet Garuda auch uns seit Jahrhunderten,
auch auf uns blickt er herab und wacht über uns, nur heißt er bei uns
nicht Zu, Jatayu oder Garuda, sondern Bundesadler.; ; Nepal - Die
Vielfalt seiner Religionen; Autorin: Carola Zinner / Regie: Eva
Demmelhuber; Nepal ist einzigartig! Das gilt für die Landschaft, die sich
von der fruchtbaren Tiefebene des Terai bis hin zur gewaltigen
Gebirgskette des Himalaya erstreckt. Das gilt für die Kulturen und
Traditionen der zahlreichen Volksgruppen des Landes - und es gilt für die
unterschiedlichen Religionen, die hier aufeinandertreffen. Buddhismus und
Hinduismus spielen eine wichtige Rolle. Nepal war lange das letzte große
Hindu-Königreich des indischen Subkontinentes; bis 2006 war der
Hinduismus Staatsreligion. Zugleich befindet sich im Land eine der
wichtigsten religiösen Stätten des Buddhismus: Siddharta Gautama, der
spätere Buddha, kam ca. 500 Jahre vor Christus im heute zu Nepal
gehörenden Lumbini zur Welt. Weltweit bekannt sind die buddhistischen
Gemeinden der Sherpa und die tibetischen Exilmönche, die sich nach ihrer
Flucht aus China hier angesiedelt haben. Die Newar, das Hauptvolk des
Kathmandutals, praktizieren eine bunte Mischung beider Religionen, in die
sie zudem - wie fast alle Nepalesen - zahlreiche lokale Götter
integrieren. Als Vermittler zwischen der diesseitigen und jenseitigen
Welt dienen neben Priestern und Mönchen auch Schamanen, die in aller
Diskretion zu sämtlichen großen Lebensstationen hinzuzogen werden - auch
von denen, die sich offiziell über diesen alten Brauch lustig machen.
Nepal ist einzigartig - in seiner Vielfalt und in der Kunst, Gegensätze
zu vereinbaren.; ; Moderation: Gabriele Gerlach; Redaktion: Bernhard
Kastner; ; Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von
radioWissen:; http://br.de/s/5AgZ83; ; radioWissen - Bayern 2 [ard
mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
05.10.2016
15:05Uhr
ca. 55Min.
Bayern2Radio
Features

Religionen dieser Welt Die Jesiden ; Das Volk des Engel Pfau; ; Jainismus;
Die Religion ohne Gewalt; ; Das Kalenderblatt; 5.10.1930; Comic "Tobias
Seicherl" erscheint erstmals; Von Thomas Grasberger; ; Als Podcast
verfügbar; ; Die Jesiden - Das Volk des Engel Pfau; Autorin: Mechthild
Müser / Regie: Irene Schuck; Jesiden sind eine kurdische Minderheit, die
heute etwa eine Million Menschen umfasst. Ihre Religion, weitaus älter
als das Christentum, bezieht sich auf einen einzigen, allmächtigen Gott,
der das gesamte Universum erschaffen hat. Symbol des Schöpfers ist die
Sonne. Der jesidische Glaube kennt Erzengel, Adam und Eva im Paradies und
nach dem Tod ein Jenseits, aus dem die Seele wiedergeboren wird. Der
bedeutendste Engel ist der 'Engel Pfau', eine Verkörperung Gottes auf
Erden, der zuletzt vor 800 Jahren in Gestalt des Reformers Scheich Adi
Regeln für das Zusammenleben erlassen hat. Jesiden gehören von Geburt an
zu einer bestimmten Kaste, entweder Priester oder Laie. Sie haben kein
heiliges Buch wie Thora, Bibel oder Koran. Ihre Religion wird von
Priestern mündlich von einer Generation an die nächste überliefert.; ;
Jainismus - Die Religion ohne Gewalt; Autorin und Regie: Bettina Weiz;
Wer sein Leben so führt, dass er anderen Lebewesen nicht schadet, hat
nach dem Glauben der uralten Jain-Religion die Chance auf Erlösung aus
dem Kreislauf von Tod und Wiedergeburt. Also werden Jains nicht Soldaten,
denn als solche müssten sie Menschen töten. Sie dürfen keine Tiere essen,
nicht einmal Karotten, Kartoffeln oder andere Pflanzen, die in der Erde
wachsen, denn deren Anbau könnte Würmer oder andere Lebewesen töten.
Früchte sollten sie am besten auch nur verzehren, wenn diese von selbst
vom Baum gefallen sind. Früher sollen sich Jains schon zu Tode gehungert
haben - in der starken Hoffnung auf Erlösung. In der Praxis führt die
strenge, asketische, arbeitsame Lebensführung oft dazu, dass Jains
Reichtümer anhäufen.; ; Moderation: Gabriele Gerlach; Redaktion: Bernhard
Kastner; ; Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von
radioWissen:; http://br.de/s/5AgZ83; ; Aus:
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
05.10.2016
00:05Uhr
ca. 55Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Das korrigierte Erbgut Geld und Wut; Start-up; Phasen einer
Unternehmensgründung; Von Jean-Claude Kuner; Regie: der Autor; Mit: Anne
Müller, Pascal Houdus; Musik: Falko Brocksieper; Ton: Tobias Falke;
Produktion: NDR/RBB 2016; Länge: 54'26; ; Ein junges Programmiererteam
stellt sich der New Economy.; ; 2009 wollen vier junge Programmierer mit
ihrer Musik-Software Bitwig ein Unternehmen gründen. Von der
Geschäftswelt haben sie keine Ahnung, und schon bald kommt es zu
unvorhergesehenen Hürden. Die Entwicklung dauert länger als geplant und
das Geld droht auszugehen, während auf den internationalen Musikmessen
bereits der Vertrieb angekurbelt wird. Auch privat gibt es Veränderungen.
Vier Kinder werden geboren, und die finanzielle Zukunft ihrer Väter ist
weiter ungewiss.; ; Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, studierte
Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin. Während des Studiums
begann er mit Arbeiten für das Radio. Als Theaterregisseur (Schauspiel
und Oper) arbeitete er an verschiedenen Bühnen. Seit 1996 ist er als
Autor und Regisseur für den Hörfunk tätig. Zahlreiche Auszeichnungen,
z.B. Basler Feature-Preis und Prix Marulic für "Karma aus Blech"
(SWR/Deutschlandfunk/ABC Australien/YLE Finnland 2008). Zuletzt für
Deutschlandradio Kultur: "Express Beirut. Die Schriftstellerin und
Malerin Etel Adnan" (RBB/NDR/Deutschlandradio Kultur 2014). "Traumrollen"
(Deutschlandfunk/HR) wurde als Hörspiel des Jahres 2013 ausgezeichnet.; ;
Aus:
Feature
Kultur
;
- Ende -
05.10.2016
21:30Uhr
ca. 60Min.
Deutschlandradio Berlin
Hoerspiele

Deutschlandradio Kultur Geld und Wut; Wirtschaftskomödie; Die Kontrakte
des Kaufmanns 2; Von Elfriede Jelinek; Regie: Leonhard Koppelmann; Mit:
Hans Kremer, Wiebke Puls, Götz Schulte, Johannes Silberschneider und
Wolfgang Pregler; Ton: Josuel Theegarten; Produktion: BR/Deutschlandradio
Kultur 2015; Länge: 53'18; (Wdh. v. 20.04.2015); (Teil 3 am 10.10.2016,
00.05); ; Kleinanleger wie Banker verstricken sich in den Mechanismen von
Gewinnorientierung und Verblendung.; ; Ausgangspunkt von 'Die Kontrakte
des Kaufmanns' bilden die Skandale um die österreichische Meinl Bank und
die österreichische Gewerkschaftsbank BAWAG. 2007 verloren Kleinanleger
durch fragwürdige Finanzgeschäfte dieser Banken einen großen Teil ihres
Vermögens. So konkret diese Vorgänge in Jelineks Stück hineinspielen, so
chiffriert und überformt werden sie zugleich im literarischen und
sprachlichen Verfahren der Autorin.; ; Elfriede Jelinek, die in den
1990er-Jahren heftiger Kritik und persönlichen Angriffen ausgesetzt war,
zog sich aus der Öffentlichkeit zurück und erließ 1995 ein
Aufführungsverbot ihrer Stücke für Österreich, das sie 1998 wieder
aufhob.; ; Aus:
Hörspiel
Kultur
;
- Ende -
05.10.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Lesezeit Die Briefe der Manns Ein Familienporträt (12) Hrsg. von
Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin Klein Gelesen von Corinna
Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna Gastdorf, Stefan Konarske,
Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer, Torben Kessler (Wh. ca.
15.00 Uhr)
- Ende -
05.10.2016
13:05Uhr
ca. 175Min.
hr 2
Lesungen
Mehrteiler - 1.Teil
Klassikzeit Unter anderem mit: Wagner: Vorspiel zum 3. Akt der Oper
"Lohengrin" (Chicago Symphony Orchestra / Daniel Barenboim) • Mozart:
Klaviersonate A-Dur KV 331 (Alfred Brendel) • Beethoven: Die Geschöpfe
des Prometheus op. 43, Auszüge (Radiosinfonieorchester Stuttgart /
Neville Marriner) • Puccini: Preludio sinfonico A-Dur op. 1 (WDR
Sinfonieorchester / Andris Nelsons) ... ca. 15.00 Lesezeit Die Briefe
der Manns Ein Familienporträt (12) Hrsg. von Tilmann Lahme, Holger
Pils und Kerstin Klein Gelesen von Corinna Harfouch, Max Volkert
Martens, Johanna Gastdorf, Stefan Konarske, Bettina Hoppe, Jürgen Uter,
Birgitta Assheuer, Torben Kessler (Wh. von 9.30 Uhr) ... Kuhlau:
Ouvertüre zur Oper "Die Zauberharfe" (Dänisches Nationales
Rundfunksinfonieorchester / Michael Schönwandt)
- Ende -
05.10.2016
21:00Uhr
ca. 90Min.
hr 2
Hoerspiele

Zeitalter der Angst Hörspiel von Wystan Hugh Auden Aus dem Englischen
von Karl-Heinz Hansen Bearbeitung: Ludwig Cremer Mitwirkende:
Erzähler - Wolfgang Büttner Quant - Hans Caninenberg Malin - Ernst
Ginsberg Rosetta - Lola Müthel Emble - Robert Graf Regie: Ludwig
Cremer (WDR 1961) In seinem als "barockes Hirtengedicht" deklarierten
Versdialog, für dessen deutschsprachige Ausgabe Gottfried Benn die
Einleitung verfasste, setzte sich Wystan Hugh Auden Ende der 40er Jahre
des 20. Jahrhunderts mit der Situation des modernen Großstadtmenschen
auseinander. Sie ist von Endzeitstimmung, Erlösungssehnsucht und vor
allem von Angst geprägt. Vier Personen, die sich am Abend von Allerseelen
gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in einer New Yorker Bar, dem Refugium
der Einsamen und Verzweifelten, treffen, kommen über die
Rundfunknachrichten des aktuellen Kriegsgeschehens miteinander ins
Gespräch. Dabei wird erkennbar, dass die Bedrohung der Welt nicht so sehr
von einer äußeren Macht herrührt, sondern aus der inneren Leere der
Menschen im "Zeitalter der Angst", die - so Benn - von der Spannung
zwischen existentieller Unbehaustheit und Erlösungssehnsucht gezeichnet
ist.
- Ende -
05.10.2016
22:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Jazzfacts What's going on? Am Mikrofon: Claus Gnichwitz
- Ende -
05.10.2016
08:30Uhr
ca. 28Min.
SWR 2
Features

Das korrigierte Erbgut Gen-Chirurgie in der Praxis; Von Max Rauner; ; In
der Gentechnik vollzieht sich eine Revolution. Eine neue Methode, Crispr
genannt, erlaubt es, die DNA einzelner Zellen präzise zu verändern -
schnell und kostengünstig. Innerhalb weniger Jahre hat die Technik die
Labors der Pflanzen- und Tiergenetiker erobert, bald sollen auch Menschen
damit behandelt werden. Einer der ersten könnte der 14-jährige Gavriel
sein, der an einer seltenen Krankheit leidet. Welches Potenzial hat die
neue Gen-Chirurgie für die Medizin? Und welche Risiken stehen dagegen?; ;
SWR2 Wissen [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Bildung
Wissenschaft
;
- Ende -
05.10.2016
22:03Uhr
ca. 57Min.
SWR 2
Features

Hier kommt der Genuss! Was hinter Aromen in unseren Lebensmitteln steckt;
Von Hannelore Hippe; ; Die Produktion von Aromen ist ein unverzichtbarer
Teil der Nahrungsmittelindustrie. Es handelt sich um eine sehr diskrete
Branche, die von zahlreichen modernen Mythen umrankt ist: Erdbeerjoghurt
aus sagenhaften Sägespänen oder das legendäre Trockenhuhn. Warum dürfen
die Produzenten verheimlichen, was in ihren Aromen steckt und wollen wir
Konsumenten es wirklich so genau wissen?; Die Autorin fragt Bundes- und
EU Behörden, Experten und Kritiker, untersucht die Lobbyarbeit der
Branche, trifft einen Flavoristen beim größten deutschen Aromaproduzenten
und schaut einem echten Koch bei traditioneller Aromenherstellung über
die Schulter.; ; SWR2 Feature [ard mediathek]
Die letzten Sendungen der Reihe zum Nachhören Aus:
Feature
Musik
Essay
Dokumentation
;
- Ende -
05.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 5. Oktober 1641 Der Geburtstag der
Marquise de Montespan, Mätresse von Ludwig XIV. Von Hans Conrad Zander
Ihr Name steht für die glorreichen Jahre von Versailles. Während ihre
Rivalin La Vallière in einer Klosterzelle verschwand, Königin
Marie-Thérèse verblasste und verkümmerte, stieg die Marquise de
Montespan als "maîtresse en titre" auf zur wahren Herrscherin von
Versailles. Wenn sie gar über den Grand Canal von Versailles in der
Gondel zur "Schwaneninsel" fuhr, erschien sie dem staunenden Hof nicht
mehr nur wie eine Königin, sondern "comme une déesse", "wie eine
Göttin". Einen einzigen Fehler hat Ludwigs göttliche Mätresse begangen:
So stolz sie ihre sieben Schwangerschaften zur Schau stellte, war doch
die Erziehung all der "königlichen Bastarde" ihre Sache nicht. Dafür
brauchte sie ein Kindermädchen. Da Ludwig XIV. Kinder liebte und somit
die Gefahr bestand, dass er auch das Kindermädchen lieben würde, wählte
sie als Kinderfrau mit Bedacht die frömmste Witwe von Paris. Dass die
frömmste aller Witwen auch die raffinierteste aller Witwen sein könnte,
hat die Marquise de Montespan nicht glauben wollen, bevor es ihr zum
Verhängnis wurde.
- Ende -
05.10.2016
19:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Hörspiel Crueland Von Hubert Wiedfeld Mit Irmgard Först, Eva
Garg, Maria Krasna, Torsten Korp, Rudolf Kleinfeld-Keller, Stefan Korp,
Kurt Lieck, Peter Lieck, Trautel Maaßen, Alf Marholm, Alwin Joachim
Meyer und Christoph Quest Regie: Klaus Mehrländer Aufnahme WDR/NDR 1972
1972 wurde Hubert Wiedfelds Darstellung eines Epileptikers mit dem
bedeutendsten Hörspielpreis, dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden",
ausgezeichnet.
- Ende -
05.10.2016
22:04Uhr
ca. 116Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Jazz & World Mit Cecilia Aguirre Un ramo de rosas Tango,
Flamenco, Fado bis 24:00 Uhr Donnerstag, den 06.10.2016
- Ende -
05.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 5. Oktober 1641 Der Geburtstag der Marquise
de Montespan, Mätresse von Ludwig XIV. Von Hans Conrad Zander
Wiederholung: WDR 3 17:45 Ihr Name steht für die glorreichen Jahre von
Versailles. Während ihre Rivalin La Vallière in einer Klosterzelle
verschwand, Königin Marie-Thérèse verblasste und verkümmerte, stieg die
Marquise de Montespan als "maîtresse en titre" auf zur wahren
Herrscherin von Versailles. Wenn sie gar über den Grand Canal von
Versailles in der Gondel zur "Schwaneninsel" fuhr, erschien sie dem
staunenden Hof nicht mehr nur wie eine Königin, sondern "comme une
déesse", "wie eine Göttin". Einen einzigen Fehler hat Ludwigs göttliche
Mätresse begangen: So stolz sie ihre sieben Schwangerschaften zur Schau
stellte, war doch die Erziehung all der "königlichen Bastarde" ihre
Sache nicht. Dafür brauchte sie ein Kindermädchen. Da Ludwig XIV. Kinder
liebte und somit die Gefahr bestand, dass er auch das Kindermädchen
lieben würde, wählte sie als Kinderfrau mit Bedacht die frömmste Witwe
von Paris. Dass die frömmste aller Witwen auch die raffinierteste aller
Witwen sein könnte, hat die Marquise de Montespan nicht glauben wollen,
bevor es ihr zum Verhängnis wurde.
- Ende -
05.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Scala - Aktuelles aus der Kultur Wiederholung: 21:05
- Ende -
06.10.2016
23:00Uhr
ca. 60Min.
EinsLive
Hoerspiele

1LIVE Krimi Der Thrill vor Mitternacht Mephisto in Onyx Von Harlan
Ellison Übersetzung aus dem Amerikanischen: Thomas Tebbe Bearbeitung
und Regie: Annette Berger Rudy: Wanja Mues Allison: Tatjana Clasing
Henry: Martin Reinke Wärter: Bert Stevens Sekretärin: Oda Pretzschner
Staatsanwalt/Lieutnant: Christian Berkel
- Ende -
06.10.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Lesezeit Die Briefe der Manns Ein Familienporträt (13) Hrsg. von
Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin Klein Gelesen von Corinna
Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna Gastdorf, Stefan Konarske,
Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer, Torben Kessler (Wh. ca.
15.00 Uhr)
- Ende -
06.10.2016
13:05Uhr
ca. 175Min.
hr 2
Lesungen

Klassikzeit Unter anderem mit: Rimskij-Korsakow: Scheherazade op. 35,
3. & 4. Satz (Royal Concertgebouw Orchestra / Riccardo Chailly) •
Telemann: Konzert für drei Trompeten, Streicher und Basso continuo D-Dur
TWV 54 (Reinhold Friedrich, Jeroen Berwaerts und Felix Wilde / Cappella
Istropolitana / Holger Speck) • Beethoven: 7. Sinfonie A-Dur op. 92
(Simón-Bolívar- Jugendorchester Venezuela / Gustavo Dudamel) • Brod:
Nocturne für Oboe und Harfe op. 16 (Nicolas Cock-Vassiliou / Anne-Sophie
Bertrand) ... ca. 15.00 Lesezeit Die Briefe der Manns Ein
Familienporträt (13) Hrsg. von Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin
Klein Gelesen von Corinna Harfouch, Max Volkert Martens, Johanna
Gastdorf, Stefan Konarske, Bettina Hoppe, Jürgen Uter, Birgitta Assheuer,
Torben Kessler (Wh. von 9.30 Uhr) ... Sibelius: Finlandia op. 26
(Philharmonisches Orchester Stockholm / Andrew Davis)
- Ende -
06.10.2016
22:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Jazz Now Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen Am Mikrofon:
Guenter Hottmann
- Ende -
06.10.2016
17:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 3
Features

WDR 3 ZeitZeichen Stichtag heute 6. Oktober 1981 Die Ermordung des
ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sadat Von Heiner Wember Er lernte aus
einer Niederlage. 1967 erlebte Sadat mit seinem Ziehvater Nasser eine
militärische Katastrophe. Die israelische Armee besiegte die verbündeten
Araber im Sechstagekrieg. Sadat zog daraus seine Lehren. Als er 1970
selber Staatspräsident wurde, organisierte er die ägyptischen
Streitkräfte besser und wählte den Zeitpunkt des nächsten Krieges
selber. 1973 brachte er zusammen mit Syrien im Jom-Kippur-Krieg Israel
an den Rand einer Niederlage, musste jedoch einsehen, dass die USA
Israel nicht verlieren lassen würden. Durch den Krieg gestärkt, ging
Nasser einen Sonderweg: Er schloss mit den Israelis Frieden und bekam
die Sinai-Halbinsel zurück. Eine dauerhafte Lösung, für die er mit dem
israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin den Friedensnobelpreis
erhielt. Im Alter von 62 Jahren wurde Sadat von ägyptischen Gegnern des
Friedensprozesses ermordet.
- Ende -
06.10.2016
19:04Uhr
ca. 56Min.
WDR 3
Hoerspiele

WDR 3 Hörspiel Die Überfahrt Nach einer Erzählung von Alice Munro
Übersetzung aus dem Englischen: Heidi Zerning Komposition: Jan Oelmann
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Erzählerin: Hedi Kriegeskotte
Nettie: Anna Drexler James, der Alte: Christian Grashof Mary: Meike
Droste Walter: Jonas Minthe Andrew: Felix Goeser Agnes: Judith Rosmair
Nettie: Anna Drexler Mr. Carbert: Sylvester Groth Mr. Suter: Falk
Rockstroh Offizier: Thomas Just Matrose: Martin Reik Frau 1: Susanne
Bard Frau 2: Nicoline Schubert Aufnahme MDR/NDR Drei Generationen auf
großer Überfahrt in die Neue Welt: Alice Munro beschreibt die
abenteuerliche Schiffspassage ihrer Vorfahren von Schottland
nach Kanada. Dabei verbindet sie meisterhaft Erdachtes und
Überliefertes zu einer lebendigen Familiengeschichte.
- Ende -
06.10.2016
22:04Uhr
ca. 116Min.
WDR 3
Features

WDR 3 Jazz & World Mit Tinka Koch Szene NRW - Aktuelles aus der Region
Der Jazz Pott Preisträger 2016 Jochen Rückert bis 24:00 Uhr Freitag,
den 07.10.2016
- Ende -
06.10.2016
09:45Uhr
ca. 15Min.
WDR 5
Features

ZeitZeichen Stichtag heute 6. Oktober 1981 Die Ermordung des
ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sadat Von Heiner Wember Wiederholung:
WDR 3 17:45 Er lernte aus einer Niederlage. 1967 erlebte Sadat mit
seinem Ziehvater Nasser eine militärische Katastrophe. Die israelische
Armee besiegte die verbündeten Araber im Sechstagekrieg. Sadat zog
daraus seine Lehren. Als er 1970 selber Staatspräsident wurde,
organisierte er die ägyptischen Streitkräfte besser und wählte den
Zeitpunkt des nächsten Krieges selber. 1973 brachte er zusammen mit
Syrien im Jom-Kippur-Krieg Israel an den Rand einer Niederlage, musste
jedoch einsehen, dass die USA Israel nicht verlieren lassen würden.
Durch den Krieg gestärkt, ging Nasser einen Sonderweg: Er schloss mit
den Israelis Frieden und bekam die Sinai-Halbinsel zurück. Eine
dauerhafte Lösung, für die er mit dem israelischen Ministerpräsidenten
Menachem Begin den Friedensnobelpreis erhielt. Im Alter von 62 Jahren
wurde Sadat von ägyptischen Gegnern des Friedensprozesses ermordet.
- Ende -
06.10.2016
14:05Uhr
ca. 55Min.
WDR 5
Hoerspiele

Scala - Aktuelles aus der Kultur Wiederholung: 21:05
- Ende -
Viel Spass beim Hoeren wuescht Tenbun !

Eine Haftung fuer Inhalte, Vollstaendigkeit oder Richtigkeit der dargestellten Inhalte ist natuerlich ausgeschlossen. Die dargestellten Informationen sind zudem ausschliesslich fuer den privaten - nicht kommerziellen - Gebrauch zu verwenden. Die Zusammenstellung kann zudem das direkte Besuchen der Homepages der jeweiligen Sender bestenfalls ergaenzen. Es wird daher empfohlen die entsprechenden Internet-Seiten und Programmzeitschriften der Sender regelmaessig direkt zu sichten.
In diesem Sinne - Sapere Aude !