Zeitraum vom 01.07.2016 bis 08.07.2016
Sendetermine :8 ( individuelle Auswahl über Menu )

WannWoDetails
01.07.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Lesungen

Lesezeit Alejo Carpentier: Finale auf Kuba (5) Gelesen von Torben
Kessler (Wh. ca. 15.00 Uhr)
- Ende -
01.07.2016
22:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Swingtime As time goes by Am Mikrofon: Bill Ramsey
- Ende -
02.07.2016
09:30Uhr
ca. 30Min.
hr 2
Features

Lesezeit Olga Martynova und Oleg Jurjew: Soden 1914 (2/2) In der Reihe
"Autoren im Transit" erzählen Olga Martynova und Oleg Jurjew von einer
Zeit im Umbruch: Die 19-jährige Mascha und der junge Anarchist Jascha
verbringen den Sommer 1914 in Soden im Taunus. Im 19. Jahrhundert kurte
hier eine internationale, vor allem russisch geprägte Bohème. Peter
Tschaikowsky, Iwan Turgenjew, Leo Tolstoi und Marie Bashkirtseff waren zu
Gast. Mascha und Jascha aber träumen von der Zukunft. Da bricht der Krieg
aus - und von einem Tag auf den anderen ist die alte Zeit endgültig
vorbei. Die literarische Auseinandersetzung mit Orten der Region wurde
von hr2-kultur und dem Kulturfonds Frankfurt Rhein Main im Rahmen des
Themenschwerpunkts "Transit" initiiert.
- Ende -
02.07.2016
14:05Uhr
ca. 40Min.
hr 2
Hoerspiele

Lauschinsel - Radio für Kinder Seemannsgarn - Geschichten vom Meer Von
Bernd Gieseking Gelesen vom Autor (hr 2016) - Ursendung -
Seemannsgarn, so heißt das, was sich Seefahrer einst auf Deck erzählten,
während sie aus altem Takelwerk neues Garn spannen. Dabei konnte schon
mal die Fantasie mit ihnen durchgehen. Aber das war allen egal,
Hauptsache, die Geschichten waren spannend und vertrieben die oft
eintönigen Wochen und Monate an Bord. Auch die Lauschinsel begibt sich
voller Vorfreude auf die Sommerferien diesmal auf hohe See und spinnt ein
wenig Seemannsgarn, entnommen aus dem gleichnamigen und frisch
erschienenen Buch von Bernd Gieseking. Ob es sich dabei um fliegende
Segelschiffe oder märchenhafte Meerjungfrauen handelt, wird noch nicht
verraten!
- Ende -
03.07.2016
08:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Hoerspiele

Zauberflöte - Klassik für Kinder Am Mikrofon: Maria Hertweck
- Ende -
03.07.2016
12:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Features

Kulturszene Hessen Frankfurt schreibt - "Der große Diktatwettbewerb"
(Wh. am nächsten Samstag um 18.05 Uhr) Wie schreibt man "Koryphäe",
wie das "Quäntchen Glück" und wie "allerart Tinnef"? So manch einer
kommt da ins Grübeln. Diese und viele andere kniffligen Wörter in einem
Diktatwettbewerb richtig zu schreiben, dazu lädt alljährlich die
Frankfurter Stiftung Polytechnische Gesellschaft ein. Oberstufenschüler,
Lehrer und Eltern dürfen sich dann in der Disziplin der Rechtschreibung
messen unter dem Motto "sportlich, heiter und lehrreich". Der
Orthografiewettstreit, der 2011 in Frankfurt unter dem Titel "Frankfurt
schreibt" startete, hat mittlerweile bundesweit Mitstreiter gefunden.
Mitte Juni nun traten die Gewinner der stadtinternen
Qualifizierungsrunden sowie Schulteams aus ganz Hessen gegeneinander an,
um die ultimativen Rechtschreibchampions zu küren. In der "Kulturszene
Hessen" hören Sie das ganze Diktat, es kommen teilnehmende Schüler,
Eltern und Lehrer zu Wort, darunter auch die Gewinner des diesjährigen
Wettbewerbs sowie Prominente, die mitgeschrieben haben. Und auch für
Unterhaltung aus dem Bereich der Wortkunst ist gesorgt. "Der große
Diktatwettbewerb" ist ein Projekt der Stiftung Polytechnische
Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium, der
Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Frankfurter Allgemeinen
Zeitung, hr-2 kultur, dem Dudenverlag, der FAZIT-Stiftung, der UBS
Deutschland AG und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Ein
Beitrag von Juliane Spatz.
- Ende -
03.07.2016
14:05Uhr
ca. 85Min.
hr 2
Hoerspiele

Elisabeth II Hörspiel nach Thomas Bernhard Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Mitwirkende: Herrenstein - Wolfgang Gasser Richard - Peter Matic
Fräulein Zallinger - Irm Hermann Doktor Guggenheim - Peter Simonischek
Direktor Holzinger - Helmut Berger Gräfin Gudenus - Bibiana Zeller
Viktor -Joseph Lorenz Sprecher - Michael König sowie Vera Borek
Monika Tajmar Hella Ferstl-Reichmann Regie: Ulrich Gerhardt
(NDR/ORF 2004) Über Thomas Bernhards Stück "Elisabeth II." schreibt
Regisseur Ulrich Gerhardt: "In Thomas Bernhards vorletztem Stück
Elisabeth II. gelingt endlich, worauf alles in seinen übrigen Stücken
zusteuert: die restlose Vernichtung der Welt und Gesellschaft.
Herrenstein, Wiener Waffenfabrikant, Kunstliebhaber und lieber Gott,
sitzt in seinem Rollstuhl - die Beine wurden ihm von einem betrunkenen
Jugendlichen abgefahren - und monologisiert vor den einzigen, von ihm
notgedrungen Geduldeten, seinem Diener Richard und seiner Haushälterin
Fräulein Zallinger, die beide naturgemäß nichts zu sagen haben. Als sich
der Staatsbesuch der englischen Königin ankündigt, lädt sein ungeliebter
Erbneffe die gesamte bessere Wiener Gesellschaft in Herrensteins Wohnung,
um von dessen Balkon an der Ringstraße den Vorbeizug zu beobachten. Doch
weder Herrenstein noch sein Balkon sind in der Lage, eine solche
Belastung auszuhalten, der gesellschaftliche Albtraum verschwindet in der
Versenkung."
- Ende -
03.07.2016
18:05Uhr
ca. 55Min.
hr 2
Features

Jozi-Stories - Das Johannesburg der Künstler Ein Feature von Gaby Mayr
und Günther Beyer (DLF, SWR 2016) "Die Stadt ist meine Muse", sagt
Billie Zangewa, die aus Malawi nach Johannesburg kam und mit ihrer
Textilkunst international Erfolg hat. Die Stadt mit dem Kosename Jozi
inspiriert viele Künstler. Dabei reflektieren sie oft ihre Erfahrungen in
der Zeit der Apartheid. Die Fotografin Lebohang Kganye hat beim Market
Photo Workshop im Johannesburger Zentrum ihre Kunst gelernt. Ihr Kollege
Muntu ?Vilakazi porträtiert die Glitzerwelt der schwarzen Aufsteiger
dieser Stadt. Der Schriftsteller Ivan Vladislavic, aus einer
irisch-kroatischen Familie stammend, siedelt seine Geschichten unter den
kleinen weißen Leuten im Johannesburger Stadtteil Troyeville an. Niq
Mhlongo schreibt über Soweto, den Ort, an dem er aufgewachsen ist. Und
William Kentridge? Der vielleicht bekannteste Künstler aus Jo'burg ist
überzeugter Bürger der Stadt, aber selten zu Hause. Die Autoren
besichtigten seine Studios - und treffen ihn schließlich in Amsterdam.
- Ende -
Viel Spass beim Hoeren wuescht Tenbun !

Eine Haftung fuer Inhalte, Vollstaendigkeit oder Richtigkeit der dargestellten Inhalte ist natuerlich ausgeschlossen. Die dargestellten Informationen sind zudem ausschliesslich fuer den privaten - nicht kommerziellen - Gebrauch zu verwenden. Die Zusammenstellung kann zudem das direkte Besuchen der Homepages der jeweiligen Sender bestenfalls ergaenzen. Es wird daher empfohlen die entsprechenden Internet-Seiten und Programmzeitschriften der Sender regelmaessig direkt zu sichten.
In diesem Sinne - Sapere Aude !